Ligue 1: Neymar zu Strafzahlung von 1,1 Millionen Euro verurteilt

PSG-Neuzugang Neymar muss zahlen - und zwar eine Strafe in Höhe von 1,1 Millionen Euro, wie die Justiz in Sao Paulo am Donnerstag festsetzte. Der Stürmer hat nach Urteil des Gerichts den gegen ihn angestrebten Prozess wegen Steuerhinterziehung mit juristischen Tricks wissentlich blockiert.

PSG-Neuzugang Neymar muss zahlen - und zwar eine Strafe in Höhe von 1,1 Millionen Euro, wie die Justiz in Sao Paulo am Donnerstag festsetzte. Der Stürmer hat nach Urteil des Gerichts den gegen ihn angestrebten Prozess wegen Steuerhinterziehung mit juristischen Tricks wissentlich blockiert.

Insgesamt beträgt die Strafe zwei Prozent der vom brasilianischen Finanzamt geforderten Nachzahlung, nachdem Neymar laut Anschuldigung der Staatanwaltschaft 2015 Steuern in Brasilien in Höhe von umgerechnet 17,7 Millionen Euro nicht bezahlt haben soll. Neymar kann gegen das Urteil Berufung einlegen.

Die Steuerpflicht sei zwischen 2011 und 2013 aus seinem damaligen Vertrag und Werbeverträgen entstanden. Mit der Strafzahlung, die zusätzlich zu dieser Steuerschuld beantragt wird, müsste der 25-Jährige laut Sportportal UOL Esporte insgesamt 53 Millionen Euro an den Fiskus abgeben.

Mehr bei SPOX: Neymar: "Will Mbappe helfen wie Messi mir bei Barca" | Korruptionsvorwürfe: Anhörungstermin von PSG-Präsident steht fest | Edinson Cavani über Neymar: "Wir müssen keine Freunde sein"