Lieblingsgegner FCA: Lewandowski baut Quote aus

Nadine Anna Münch
Der erblondete Robert Lewandowski baut seine Tor-Serien weiter aus

Der FC Augsburg bleibt der Lieblingsgegner von Robert Lewandowski in der Bundesliga.

Am 12. Spieltag schnürte der Topstürmer des FC Bayern München im bayerischen Derby gegen den FCA einen Doppelpack und traf damit im 13. Spiel gegen Augsburg zum 18. Mal. Sieben Mal war er dabei für Borussia Dortmund erfolgreich, elf Mal für die Bayern.

Gegen keinen anderen Klub traf er in seiner Bundesliga-Karriere öfter. Zuletzt war ihm im Mai sogar einen Dreierpack gegen die Fuggerstädter gelungen.

Warum ausgerechnet der FCA? "Ich kann nicht erklären, warum ich so oft gegen Augsburg treffe. Ich versuche immer Tore zu schießen, egal gegen wen ich spiele", sagte der Stürmer nach der Partie.


16 Tore in 18 Spielen

Der Pole baute jedoch nicht nur diese Serie aus. Mit seinen Bundesliga-Treffern Nummer zwölf und dreizehn gelang ihm das 16. Pflichtspieltor im 18. Spiel.

Er erzielte außerdem zum 44. Mal in einem Bundesliga-Spiel mehr als ein Tor (wie Klaus Fischer und Manfred Burgsmüller). Nur Gerd Müller und seiner Trainer Jupp Heynckes gelang dies öfter (87- bzw. 51-mal).

Nach Gerd Müller 1972/73 ist Lewandowski erst der zweite Spieler des FC Bayern, der in jedem der ersten sechs Bundesliga-Heimspiele in einer Saison trifft.

Kimmich knackt deutschen Rekord

Joshua Kimmich, der Lewandowskis Treffer zum 3:0 gegen den FCA per Flanke punktgenau vorbereitete, gab seinen fünften Assist in dieser Saison. Das ist Bestwert bei den Bayern, in der Bundesliga gab nur Daniel Didavi vom VfL Wolfsburg eine Vorlage mehr.

Mit dem Sieg gegen Augsburg feierte der Bayern-Youngster bereits seinen 50. Sieg in der Bundesliga - und das im 62. Spiel. So schnell erreichte vor ihm ein anderer deutscher Spieler diese Rekordmarke.