"Liebesdings": Neuer Film mit Elyas M'Barek ist abgedreht

·Lesedauer: 1 Min.
Elyas M'Barek hat in Berlin seinen neuen Film "Liebesdings" abgedreht. (Bild: Constantin Film Verleih/Violetta Grimm)
Elyas M'Barek hat in Berlin seinen neuen Film "Liebesdings" abgedreht. (Bild: Constantin Film Verleih/Violetta Grimm)

In seinem neuen Film spielt Filmstar Elyas M'Barek - einen Filmstar. "Liebesdings" ist für die Regisseurin ein "sehr persönliches Projekt".

Letzte Klappe für "Liebesdings", den neuen Film mit Elyas M'Barek in der Hauptrolle: Wie die Constantin Film am Freitag mitteilte, wurde die "turbulente Liebeskomödie" diese Woche in Berlin abgedreht.

In "Liebesdings" spielt M'Barek ("Fack ju Göthe", "Das perfekte Geheimnis"), einer von Deutschlands größten Filmstars, eine Figur namens Marvin - seines Zeichens Deutschlands größter Filmstar. Als Marvin kurz vor der Premiere seines neuesten Films ein Interview gibt, das völlig schiefläuft, flieht er vor den wartenden Journalisten und landet dabei in einem von der Pleite bedrohten feministischen Off-Theater, das von Frieda (Lucie Heinze) geleitet wird.

Elyas M'Barek spielt in "Liebesdings" einen Filmstar auf der Flucht vor den Medien. (Bild: Constantin Film Verleih/Violetta Grimm)
Elyas M'Barek spielt in "Liebesdings" einen Filmstar auf der Flucht vor den Medien. (Bild: Constantin Film Verleih/Violetta Grimm)

"Ein sehr persönliches Projekt"

Regie bei "Liebesdings" führte Anika Decker, die auch das Drehbuch schrieb. Für Decker, die mit Skripts für Filme wie "Keinohrhasen" bekannt wurde, ist "Liebesdings" ein "sehr persönliches Projekt": "Im Zuge des zunehmenden Erfolgs rechtsradikaler Parteien mit ihrem homophoben und misogynen Weltbild, möchte ich auf humoristische Weise eine freiere Welt zeichnen, die wir gemeinsam mit der Hauptfigur Marvin entdecken", sagt die 45-Jährige.

"Liebesdings" soll im kommenden Jahr in die Kinos kommen. "Ich freue mich auf den Kinostart Anfang 2022 und hoffe sehr, dass die Kinos schon sehr bald wieder öffnen werden, denn das Kino ist und bleibt der schönste Ort, um einen Film zu erleben", lässt sich Hauptdarsteller M'Barek zitieren.

Marvin (Elyas M'Barek) gibt der Journalistin Bettina Bamberger (Alexandra Maria Lara) ein Interview, das zur Katastrophe wird. (Bild: Constantin Film Verleih/Violetta Grimm)
Marvin (Elyas M'Barek) gibt der Journalistin Bettina Bamberger (Alexandra Maria Lara) ein Interview, das zur Katastrophe wird. (Bild: Constantin Film Verleih/Violetta Grimm)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.