„Liebe nicht-schwule Männer…“: US-Komiker räumt auf Instagram mit Stereotypen auf

Komiker Eliot Glazer arbeitet unter anderem als Autor für die Serie „New Girl“ und spielte in “Broad City” mit. (Bild: Michael Buckner/Variety/REX)

Ein US-amerikanischer Comedian kämpft mit einem Instagram-Posting gegen das Klischee, dass alle schwulen Männer sexbesessen seien.

Eine riesengroße Reklametafel mit zwei halbnackten Männern und dem Versprechen von Nonstop-Sex: Dieses Werbeschild einer Kuppel-Website passte dem Comedian, Schauspieler und Autor Eliot Glazer so gar nicht. Glazer – selbst homosexuell – fand, dass diese Werbung Klischees bediene und ein völlig einseitiges und falsches Bild zeichne. Er fotografierte die Werbung und postete sie auf seiner Instagram-Seite. Dazu veröffentlichte er einen langen humoristischen Text, in dem er mit alten Klischees ordentlich aufräumt.

Dass er mit Worten umgehen kann, hat Glazer als Autor für Serien wie „Broad City“ oder „New Girl“ längst bewiesen. Sein ausführlicher Post zeigt abermals, wie spitzzüngig und wortgewandt er ist: „Liebe nicht-schwule Typen in Los Angeles, was geht ab??? Wie geht es euch? Okay, ich weiß, dass die Welt zurzeit ein verrückter Ort ist und dass der Krieg gegen Frauen wild und ekelhaft ist. Und ja, Mel Gibson spielt wieder in Filmen mit und Netflix hat eine emanzipatorische Dokumentation über Chris Brown und weiße Menschen glauben immer noch, es sei süß, den ‚Ignition’-Remix beim Karaoke zu singen. Und der Präsident, ein erwiesener Sexualstraftäter, der ganz klar erste Anzeichen von Demenz zeigt, unterstützt Roy Moore, einen Fahrradsitz-schnüffelnden Pädophilen, der die Anschuldigungen gegen ihn auf ‚Liberale, Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transgender und Sozialisten’ schob. LETZTE WOCHE. ÖFFENTLICH. IN EINER KIRCHE. IM ECHTEN LEBEN. AUF DER ERDE.“


Schließlich holt er zum großen Schlag gegen das Werbeplakat aus, das den Anstoß für seinen Kommentar gab: „Wenn ihr ein Billboard einer Kuppel-Website namens SQUIRT.ORG seht, bitte wisst, dass NICHT ALLE SCHWULEN MÄNNER mit dem einverstanden sind. Wir sind nicht dauernd auf der Suche nach ‚Nonstop sexuellen Abenteuern’, als würden unsere Penisse abschlaffen und abfallen, wenn wir nicht in einem dauerhaften Zustand des F***ens wären. Glaubt es mir oder nicht, aber manchmal denken wir durchaus an andere Sachen als Sex“, so Glazer. Er listet augenzwinkernd Dinge wie Kreuzworträtsel, Nickerchen, Pizza-Partys, Sportveranstaltungen, Konzerte oder Astronomie als gängige Freizeitbeschäftigungen auf. „Und manche von uns tragen sogar manchmal T-Shirts, auch wenn Squirt dot org (gleich wieder da, ich fühle Galle hochkommen) (…okay, bin zurück) will, dass ihr das nicht glaubt.“

Der Comedian und seine Schwester Ilana Glazer auf der 54. LGBT Pride Parade im Juni dieses Jahres in New York. (Bild: Hunter Abrams/BFA/REX/Shutterstock)

„Es gibt nicht viele Plattformen, die geeignet erscheinen, euch zu erinnern, dass wir nicht so eindimensional sind, wie diese bösartigen, schwulen Opas, die für diese fürchterliche Reklametafel verantwortlich sind. Dieser Mist ist einfach nur giftig und lässt den Rest von uns in einem schlechten Licht dastehen, also hört bitte auf, das anzusehen, okay? Es könnte sich in eurem Unterbewusstsein festsetzen und weil ihr abgelenkt seid, schenkt ihr eurem schwulen Neffen zu Weihnachten einen Analplug und könnt euch gar nicht mehr daran erinnern, wo ihr ihn gekauft habt.“

Abschließend scherzt er, dass es heutzutage keine Websites mehr brauche, da es doch Apps gibt: „Oh, und außerdem, wir haben Grindr. Ernsthaft, wer benutzt bitte heute noch einen Browser?“