Auch wenn du lieber Coca-Cola trinkst: 23 Gründe, warum du PepsiCo als Investor nicht abschreiben solltest!

Coca-Cola (WKN: 850663) und PepsiCo (WKN: 851995) eint mehr als ein Markt. Hinter den beiden US-Konzernen steckt vor allem eine große Rivalität. Hierzulande ist das nicht so stark zu spüren, weil die vermeintlich bekanntere Getränkekonzern einfach einen größeren Marktanteil besitzt.

Das ist in den USA jedoch vollkommen anders. Glücklicherweise können wir die Anlegerperspektive wählen. PepsiCo und Coca-Cola haben hier beide eine ziemlich bekannte Präsenz. Das wollen wir heute einmal zum Anlass nehmen, um auf 23 Gründe zu blicken, weshalb man den vermeintlich ewigen Zweitplatzierten nicht abschreiben sollte.

PepsiCo: 23 Gründe, auch wenn du lieber Coca-Cola trinkst!

Der US-Konzern PepsiCo ist jedenfalls einer, der ziemlich breit und qualitativ hochwertig aufgestellt ist. Das ist übrigens ähnlich wie bei Coca-Cola. Zu beiden Getränke-Imperien gehören viele Marken, vor allem mehr als nur die gleichnamigen Limonaden.

Aber bleiben wir ab jetzt bei PepsiCo. Im Endeffekt steckt hinter dem US-Konzern nicht nur der Getränkebereich mit der fast gleichnamigen Pepsi. Nein, sondern auch Mirinda, 7Up, Gatorade und Mountain Dew sowie vor allem ein Snack-Segment. Dazu zählen wiederum starke Marken wie Doritos, Cheetos, Fritos oder auch Quaker. Bedeutet: Der Konzern ist bedeutend breiter. Wobei sich beide Segmente umsatzseitig sogar in etwa die Waage halten. In einzelnen Geschäftsjahren überwogen sogar die Snacks, was auf die Bedeutung dieses Segments definitiv aufmerksam macht.

Im Endeffekt besitzt PepsiCo inzwischen 23 verschiedene Marken, die pro Jahr jeweils mehr als eine Milliarde US-Dollar in die Kassen spülen. Das zeigt, dass das Geschäftsmodell auch hier sehr diversifiziert ist. Aber nicht nur das, nein, sondern auch Qualität besitzt. Qualität und Breite sind ein Fundament, auf dem ein erheblicher Anteil der langfristigen Rendite basieren kann.

Bei mir definitiv auf der Watchlist!

Um eine persönliche Vorliebe mit dir zu teilen: Ehrlich gesagt schwankt mein Geschmack immer mal wieder zwischen Pepsi und der Coca-Cola. Allerdings habe ich zusätzlich zu der Aktie in meinem Depot auch die von PepsiCo noch auf dem Radar und auf meiner Watchlist. Diese Qualität zu einem guten Preis ist etwas, das ich über kurz oder lang meinem Portfolio hinzufügen möchte.

Derzeit ist mir die Aktie von PepsiCo jedoch etwas zu teuer. Bei einem aktuellen Aktienkurs von 169,51 US-Dollar liegt die Dividendenrendite gerade einmal bei 2,7 %. Ab 3 % wird es für mich interessanter, bei 3,5 % würde ich eine größere Position wagen. Schauen wir mal, wann ich die Chance dazu erhalte. Meinen Geschmack treffen jedenfalls definitiv beide Top-Dividendenaktien, wenn es um das unternehmensorientierte Fundament geht.

Der Artikel Auch wenn du lieber Coca-Cola trinkst: 23 Gründe, warum du PepsiCo als Investor nicht abschreiben solltest! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Coca-Cola. The Motley Fool empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2024 $47.50 Calls auf Coca-Cola.

Motley Fool Deutschland 2022