Lichtershow: Bayern-Fans haben genug

Der FC Bayern München siegte im DFB-Pokal mit 2:1 gegen Borussia Dortmund. Die Fans waren dennoch nicht rundum zufrieden und protestierten gegen die Lichtershow in der Allianz Arena.

Die Allianz Arena wurde Schauplatz einer Lichtershow

“Nein zur Licht-Show”, stand auf einem großen Plakat am Spielfeldrand, das die Anhänger des Rekordmeisters dort platziert hatten. Wenige Minuten später begann trotz der Proteste die inzwischen übliche Lichtershow in der Allianz Arena.

Mehrere Bundesliga-Vereine, darunter auch der FC Bayern, haben damit begonnen, die Stimmung in der Arena durch Lichtspiele zu untermalen. Bei der Verlesung der Mannschaftsaufstellungen oder bei einem Tor der eigenen Mannschaft spielen die Scheinwerfer verrückt.

“Trauriger Trend”

Das imponiert nicht jedem Fan. “Trauriger Trend”, schrieb ein User bei Twitter und fasste damit die Meinungen derer zusammen, die mit dem Lichtspiel nichts anfangen können. Das abwechselnd dunkle und helle Licht hat jedoch an anderer Stelle einen guten Eindruck hinterlassen.

Mehrere Fans freuten sich über das Spektakel und teilen Bilder wie Videos in den Sozialen Medien. Das macht deutlich, dass das Thema die Anhänger der Münchner auch weiterhin beschäftigen wird, die Meinungen gehen stark auseinander.


Schickeria protestiert

Bereits im Oktober hatte die bekannte Fan-Gruppierung Schickeria in ihrem Spieltagsflyer “Südkurvenbladdl” vehement gegen die Lichtershow in der Allianz Arena demonstriert: „diese hässliche Lichtershow, während Stephan Lehmann die Aufstellung präsentiert, ist ja mal wieder an Peinlichkeit kaum zu übertreffen.“

Die Inspiration für das Schauspiel kommt aus den US-Sportarten oder dem Basketball. Die Schickeria meint: “Das mag beim Basketball okay sein, vielleicht auch noch beim Eishockey, aber zum Fußball passt das halt mal gar nicht.”