Wie gefährlich wird Neuhaus jetzt für Löws Lieblinge?

·Lesedauer: 2 Min.
Wie gefährlich wird Neuhaus jetzt für Löws Lieblinge?
Wie gefährlich wird Neuhaus jetzt für Löws Lieblinge?

Kein Wunder, dass ihn die europäischen Topvereine auf dem Zettel haben…

Im ersten EM-Test gegen Dänemark (1:1) hat Florian Neuhaus seine Chance in der Startelf erneut genutzt. Nicht nur, weil der 24 Jahre alte Stammspieler von Borussia Mönchengladbach das 1:0 erzielte (48.). Neuhaus machte im defensiven Mittelfeld wieder einmal viel richtig.

"Flo hat ein gutes Spiel gemacht und sich das Tor verdient. Er hat viel Laufarbeit verrichtet und ist vorne in die Spitze gegangen. Er hat auch Wege nach hinten gemacht", sagte Joachim Löw nach Abpfiff. (EINZELKRITIK: Wer punktete und wer nicht)

Sonderlob vom Bundestrainer! Wie gefährlich wird Neuhaus jetzt für die Löw-Lieblinge?

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Verdrängt Neuhaus Kroos oder Gündogan?

Dazu zählt vor allem Toni Kroos, an dem es unter Löw bislang noch nie ein Vorbeikommen gab. (NEWS: Alles zur EM)

Dazu zählt seit geraumer Zeit auch Ilkay Gündogan, der die DFB-Elf zuletzt sogar als Kapitän auf das Feld geführt hat. Joshua Kimmich gehört auch in diese Riege.

Doch Neuhaus (6 Länderspiele/2 Tore) nutzt seine Chance nahezu immer, wenn ihn Löw bringt. Er steht für den DFB-Umbruch und für Leidenschaft. (STIMMEN: Kurioser Fauxpas von Müller)

Auch gegen die Dänen macht der Fohlen-Kicker Laune. Zwar startete der Mittelfeldakteur mit zwei Fehlpässen ins Spiel. Danach stabilisierte er sich jedoch zunehmend, wurde mutiger in der Offensive, gab selbst Kommandos (wenn auch leise) und war immer wieder anspielbereit.

Hier können Sie sich den PDF-Spielplan der Fußball-EM 2021 herunterladen und im Anschluss ausdrucken

Duell mit Goretzka um den EM-Platz

"Das hat mir Spaß gemacht", sagt Neuhaus bescheiden: "Schön, dass ich ein Tor gemacht habe, aber leider haben wir nicht gewonnen."

Klar ist: Neuhaus wird öffentlich keine Ansprüche anmelden. Mit seinen Leistungen unterstreicht er aber seine Ambition, zumindest die erste Alternative in der Zentrale zu sein, sollte einer der Löw-Lieblinge passen müssen.

Sein ärgster Konkurrent um jene Rolle wird Leon Goretzka sein, der wie Kroos (überstandene Corona-Infektion) nach auskuriertem Muskelfaserriss im linken Oberschenkel gegen Dänemark noch geschont wurde.

"Er treibt die anderen mit guten Leistungen an und übt Druck aus. Das habe ich am Anfang auch zur Mannschaft gesagt: Wenn ein einzelner Spieler bei dem Turnier zum Einsatz kommt, dann ist meine Erwartungshaltung, dass sie entscheidend helfen können. Deswegen müssen sie das Niveau im Training hochhalten", sagt Löw, der sich auf Neuhaus verlassen kann: "Flo ist jetzt schon längere Zeit dabei und hat schon andere gute Spiele gemacht. Er ist ein sehr guter Fußballer mit einem sehr guten Auge und einer guten Ballbehandlung. Mit ihm war ich sehr zufrieden."