Liberia: Weah möchte Landwirtschaft fördern

Vom Weltfußballer zum Präsidenten. Nachdem George Weah als Fußballer fast alles erreicht hat, verrät er in seinem ersten Interview als neuer Präsident Liberias, was seine politischen Ziele sind.

Weah ging als klarer Sieger aus der Stichwahl gegen Vizepräsident Joseph Boakai hervor. Nun möchte der 51-jährige dem von Armut, Bürgerkrieg und Ebola geprägten Land helfen sich möglichst nachhaltig zu versorgen und vor allem die Landwirtschaft fördern. Derzeit importiert Liberia mehr als 80 Prozent seiner Grundnahrungsmittel.

„Ich möchte unsere Leute dazu ermutigen ihr eigenes Essen zu produzieren, sodass wir dazu in der Lage sind zu exportieren. Die Regierung hat eine Verantwortung dafür gute landwirtschaftliche Programme zu schaffen, die es Menschen ermöglicht sich selbst zu versorgen,“ so Weah. Die Unterstützer des neuen Präsidenten haben große Hoffnungen in Weah, der wie viele von ihnen aus armen Verhältnissen stammt.