Von der Leyen würde gerne Verteidigungsministerin bleiben

Von der Leyen hängt an der Bundeswehr

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) würde gerne für weitere vier Jahre im Amt bleiben. "Ich stehe für die Truppe ein. Sie ist mir sehr ans Herz gewachsen", sagte von der Leyen der "Bild"-Zeitung vom Montag. "Das spürt man, dass da eine gute Basis ist. Ich würde mich freuen, wenn ich diese Aufgabe weiterführen könnte."

Im BILD-Talk "Die richtigen Fragen" forderte von der Leyen zudem erneut mehr Geld für die Bundeswehr. "Wer nicht mehr Geld in die Bundeswehr investieren will, muss auch sagen: Wir lassen die Bundeswehr lückenhaft und nicht optimal ausgestattet", sagte die CDU-Politikerin. "Das kann ein Parlament mit seiner Parlamentsarmee nicht machen."

Grünen-Chefin Simone Peter hingegen sprach davon, dass die Jamaika-Verhandler in Bezug auf die finanzielle Ausstattung der Bundeswehr weit auseinander lägen. Mit Blick auf das von der Nato geforderte Zwei-Prozent-Ziel sagte Peter zu "Bild": "Wir sind nicht dafür, dass wir die Nato-Anforderungen erfüllen."

Die Nato hatte 2014 beschlossen, dass die Mitgliedsstaaten zwei Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts (BIP) für die Rüstung ausgeben sollten. Deutschland verfehlt dieses Ziel bislang.