Von der Leyen: Müssen 1,5-Grad-Ziel in Reichweite halten

BRÜSSEL (dpa-AFX) -EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat den Klimawandel zum Auftakt der Weltklimakonferenz COP27 als größte Herausforderung bezeichnet und sich zum 1,5-Grad-Ziel bekannt. "Wir stehen vor vielen Herausforderungen, aber der Klimawandel ist die größte", schrieb die deutsche Politikerin am Montag auf Twitter. Bei der COP27 gehe es darum, gegebene Versprechen umzusetzen. "Wir müssen alles tun, was wir können, um 1,5 Grad in Reichweite zu halten."

Auf der UN-Klimakonferenz in Paris 2015 war vereinbart worden, die Erderwärmung möglichst auf 1,5 Grad im Vergleich zur vorindustriellen Zeit zu begrenzen. Klimaforscher sehen das Ziel allerdings in Gefahr und kritisieren, dass die geplanten Maßnahmen der Staaten bisher nicht ausreichen.

Von der Leyen schrieb, die EU bleibe mit Blick auf das Klimaziel auf Kurs. Sie verwies darauf, dass das "Fit for 55"-Klimapaket umgesetzt werde, welches die Treibhausgasemissionen der EU bis 2030 um mindestens 55 Prozent reduzieren soll verglichen mit 1990. Die EU-Staaten und das Europaparlament verhandeln derzeit über die Details. Zudem stelle die EU massiv auf erneuerbare Energien um, schrieb von der Leyen.

Auch im Ausland bleibe die EU auf Kurs. Unter anderem arbeite man mit Partnern an der Anpassung an den Klimawandel und daran, Wälder wiederherzustellen. Außerdem habe die EU allein im vergangenen Jahr 23 Milliarden Euro zur Klimafinanzierung geleistet. Dies soll Entwicklungs- und Schwellenländer dabei unterstützen, Maßnahmen zur Reduzierung des Treibhausgasausstoßes und zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels zu unternehmen.

Bei der Weltklimakonferenz COP27 in Ägypten sollten am Montag die Beratungen auf höchster politischer Ebene beginnen.