Von der Leyen betont Chinas Verantwortung im Nordkorea-Konflikt

dpa-AFX

DRESDEN (dpa-AFX) - Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sieht beim Nordkorea-Konflikt China in der Pflicht. "Es ist ganz entscheidend, dass hier vor allen Dingen auch China eine Rolle spielt. China hat Einfluss auf Nordkorea, es ist das einzige Land, was Einfluss hat auf Nordkorea", sagte sie am Mittwoch bei einem Besuch der Offiziersschule des Heeres in Dresden. Nordkorea sei in hohem Maße abhängig von China und deshalb komme China eine besondere Verantwortung zu, diesen Einfluss geltend zu machen. Die Ministerin nannte die Eskalation des Konfliktes besorgniserregend.

In den vergangenen Tagen hatte sich der Ton zwischen Washington und Pjöngjang deutlich verschärft. Nordkoreas Militär drohte den USA mit einem Raketenangriff auf die US-Pazifikinsel Guam. Die Streitkräfte zögen eine solche Attacke "ernsthaft in Erwägung", meldete die staatliche Nachrichtenagentur KCNA am Mittwoch. Die Stellungnahme aus Pjöngjang kam nur wenige Stunden, nachdem US-Präsident Donald Trump Nordkorea indirekt militärische Gewalt angedroht hatte.