Lewandowski wechselt zu Berater Pini Zahavi: "Jetzt muss ich meine Arbeit machen"

Robert Lewandowski vom FC Bayern München hat seinen Berater gewechselt: Statt von Cezary Kucharski wird der polnische Stürmer ab sofort von Pini Zahavi vertreten. Das berichtet die polnische Zeitung Przeglad Sportowy. Der 74-jährige Israeli war beim Rekord-Transfer von Neymar von Barcelona zu Paris Saint-Germain im Sommer 2017 der entscheidende Mann, fungierte er doch als Vermittler zwischen PSG und Barca. Dafür soll er übereinstimmenden Medienberichten zufolge eine beträchtliche Summe erhalten haben. Er ist zudem auch als "privater Berater" Neymars tätig.

"Es ist für mich eine große Ehre und ein Privileg, dass ich die Interessen des besten Stürmers der Welt vertreten darf", sagte Zahavi dem Blatt über Lewandowski. Über die Gründe des Beraterwechsels ist nichts bekannt, allerdings lassen Aussagen des neuen Lewandowski-Vertreters durchaus Raum für Spekulationen. "Ihn wollen die besten Vereine der Welt haben. Real Madrid? Wir werden sehen", wird Zahavi zitiert.

Lewandowski-Berater: "Jetzt muss ich meine Arbeit machen"

Angeblich soll Lewandowski Wechselabsichten haben und mit dem Wechsel des Beraters einen Transfer forcieren. "Jetzt muss ich meine Arbeit machen", sagte Zahavi und deutete damit auch einen klaren Auftrag seines neuen Klienten an.

PINI ZAHAVI NASSEL AL-KHELAIFI 04082017


Zahavi (l.) mit PSG-Boss Nasser El-Khelaifi nach dem Wechsel von Neymar

Kucharski hatte Lewandowski zunächst 2010 bei Borussia Dortmund untergebracht, ehe er den Stürmer 2014 ablösefrei an Bayern München vermittelte. Auch Maik Barthel, der Lewandowskis Interessen auf dem deutschen Markt bislang vertreten hat, ist nach dem Bericht des Blattes nicht mehr für den Angreifer zuständig.

Zahavi gilt als einer der bestvernetzten Berater der Welt. Zwar hat er mit Carlos Tevez und Javier Mascherano nur zwei Stars selbst als Klienten, es war aber der Israeli, der Roman Abramowitsch zum FC Chelsea vermittelte. Er spielte zudem eine Rolle bei Transfers wie denen von Rio Ferdinand (zu Manchester United), Petr Cech (zu Chelsea) und Zlatan Ibrahimovic (zu Barcelona).