Lewandowski zu Madrid-Gerüchten: Beraterwechsel "hat damit gar nichts zu tun"

Lewandowski zu Madrid-Gerüchten: Beraterwechsel "hat damit gar nichts zu tun"

Bayern Münchens Torjäger Robert Lewandowski hat einen Zusammenhang zwischen seinem Beraterwechsel und einem möglichen Transferwunsch bestritten. Der Pole wird seit geraumer Zeit immer wieder mit Real Madrid in Verbindung gebracht. "Nein, das hat damit gar nichts zu tun. Diese Spekulationen sind lustig, aber sie interessieren mich nicht", sagte Lewandowski nach dem 0:0 gegen Hertha BSC bei Sky.
Am Donnerstag war bekannt geworden, dass sich der 29-Jährige nach zehn Jahren von seinem Berater Cezary Kucharski getrennt hat. Lewandowski wird künftig außer von Maik Barthel von Pini Zahavi vertreten. Der 74 Jahre alte Israeli gilt im internationalen Fußball als gewiefter Strippenzieher - auch mit besten Beziehungen zu Real Madrid.
Lewandowski steht beim FC Bayern noch bis 2021 unter Vertrag. Dennoch gibt es immer wieder Gerüchte. Er habe von Real bisher nichts gehört, sagte Lewandowski. Ob sein neuer Agent Kontakt zu den Königlichen aufgenommen habe, wisse er nicht. 
Trainer Jupp Heynckes sagte am Freitag zu dem Thema: "Es ist doch erlaubt, wenn ein Spieler seinen Berater wechselt. Das bedeutet doch überhaupt nichts. Der FC Bayern ist kein Verkäufer."