Lewandowski-Doppelpack bringt Bayern an die Tabellenspitze

SID
Lewandowski-Doppelpack bringt Bayern an die Tabellenspitze

Noch lange nicht meisterlich, aber schon wieder Tabellenführer: Rekordchampion Bayern München hat sich am zweiten Spieltag der Fußball-Bundesliga mit einem 2:0 (0:0) bei Werder Bremen vorerst an die Tabellenspitze gesetzt - vor dem Hamburger SV. 
Der HSV, der am Freitagabend 3:1 beim 1. FC Köln gewonnen hatte, musste nach nur einer Nacht die Position ganz oben wieder räumen. Den zweiten Saisonsieg im zweiten Spiel verpasste Borussia Mönchengladbach beim 2:2 (2:1) beim FC Augsburg durch den Ausgleich in der Schlussphase.
Drei Tage nach der 2:4-Lehrstunde in den Play-offs zur Champions League beim FC Liverpool holte 1899 Hoffenheim ein glückliches 2:2 (0:1) bei Bayer Leverkusen. Der VfL Wolfsburg rehabilitierte sich für den 0:3-Fehlstart gegen Borussia Dortmund mit einem 1:0 (1:0) bei Eintracht Frankfurt. Aufsteiger VfB Stuttgart verbuchte beim 1:0 (0:0) gegen den FSV Mainz 05 den ersten Dreier. 
Bis zur 72. Minute mussten die Münchner warten, ehe Robert Lewandowski sie mit einem Tor per Hacke erlöste. Nur drei Minuten später machte der Pole mit seinem dritten Saisontor alles klar.Nach nur 35 Sekunden erzielte Augsburgs Alfred Finnbogason das erste Tor des Tages. Doch Gladbach drehte durch Treffer von Neuzugang Denis Zakaria (7.) und Oscar Wendt (30.) noch vor der Pause das Spiel. Zum Sieg reichte es aber nicht, weil Sergio Cordova spät ausglich (89.).
In Frankfurt erspielte sich die Eintracht zahlreiche Großchancen, ins Netz traf aber Wolfsburg: Daniel Didavi nutzte einen Konter (22.). Schiedsrichter Benjamin Cortus nahm kurz danach einen Elfmeter für die Gastgeber zurück, weil der Video-Assistent eine Abseitsposition des gefoulten Kevin-Prince Boateng erkannt hatte (29.).
Leverkusen traf durch Wendell vom Elfmeterpunkt (32.). Nur zwei Minuten nach dem Ausgleich durch Andrej Kramaric (47.) brachte Karim Bellarabi Bayer erneut in Führung. Mark Uth markierte das 2:2 (70.).
Eine Koproduktion zweier Neuzugänge bescherte Stuttgart das Siegtor: Eine Ecke von Dennis Aogo verwertete Holger Badstuber (53.). Simon Terodde verschoss einen Foulelfmeter (80.). 
Nach dem Rekordtransfer von Ousmane Dembélé zum FC Barcelona muss sich Borussia Dortmund am Abend (18.30 Uhr)gegen Hertha BSC wieder auf das Sportliche konzentrieren. Am Sonntag (15.30 Uhr) will Vizemeister RB Leipzig nach dem 0:2 bei Schalke 04 gegen den SC Freiburg einen kompletten Fehlstart vermeiden. Die Gelsenkirchener treffen bei Hannover 96 (18.00 Uhr/alle Sky) auf ihren Ex-Manager Horst Heldt und ihren Ex-Trainer André Breitenreiter.
Am Freitagabend hatten André Hahn (28.), Bobby Wood (34.) und Lewis Holtby (90.+10) den HSV zum ersten Mal seit acht Jahren an die Tabellenspitze geschossen. "Glück" war für Trainer Markus Gisdol der Hauptgrund für den Traumstart mit zwei Siegen.