Lewandowski spricht über seinen Backup

Robert Lewandowski steht im Bayern-Sturm allein auf weiter Flur

Robert Lewandowski tendiert bei der Suche nach seinem Backup im Bayern-Sturm zu einem Youngster.

"Es wäre sicherlich eine Option, einen jungen, hungrigen Stürmer zu holen, der hinter einem erfahrenen Profi noch lernen will", sagte der 29-jährige Pole in der Sport Bild.

Das generelle Bestreben des deutschen Rekordmeisters, im Winter einen zweiten etatmäßigen Angreifer zu verpflichten, begrüßt Lewandowski ausdrücklich: "Für mich wäre es schon eine Entlastung, wenn ich in einer Partie mal 15 oder 20 Minuten weniger spiele."


Auch auf Drängen von Trainer Jupp Heynckes hatten die Münchner zuletzt angekündigt, im Winter eine Nummer zwei für den Angriff verpflichten zu wollen. Hierbei steht auch die Option im Raum, einen erfahrenen Spieler, der sich auch mit dem Platz auf der Bank anfreunden würde, an die Isar zu lotsen.

Lewandowski denkt an heiße Saisonphase

Aktuell kann im Bayern-Kader noch am ehesten Thomas Müller im Sturmzentrum aushelfen. Doch der Offensiv-Allrounder wird in erster Linie hinter der Spitze gebraucht, war zudem in den vergangenen Wochen verletzt.


"Es gibt natürlich keine Garantien, dass du in der Winterpause einen passenden Angreifer für einen Klub wie den FC Bayern findest. Aber es wäre schon von Vorteil, in der entscheidenden Saisonphase eine Alternative auf der Bank zu haben", sagte der elfmalige Saisontorschütze Lewandowski weiter.