Leute: Zweite Berlin-Premiere für "The Party"

Regisseurin Sally Potter und Schauspieler Bruno Ganz bei den 67. Internationalen Filmfestspielen in Berlin.

Seine eigentliche Berlin-Premiere, das muss man fairerweise sagen, feierte "The Party" bereits im Februar im Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele. Damals liefen neben Regisseurin Sally Potter auch die Hauptdarsteller Bruno Ganz, Cillian Murphy, Kristin Scott Thomas, Patricia Clarkson und Timothy Spall über den roten Teppich im Berlinale-Palast am Marlene-Dietrich-Platz. Zum Filmstart an diesem Donnerstag hatte der Verleih am Montagabend nun noch einmal zur Premiere in den Delphi Filmpalast an der Kantstraße geladen. Jetzt waren jedoch nur Potter und Ganz nach Berlin gekommen, als Gäste unter anderen die Schauspieler Justus von Dohnányi, Maike von Bremen und Ulrich Matthes sowie Regisseur Volker Schlöndorff. Der war voll des Lobes für seine britische Kollegin. "Sally Potter ist eine großartige Regisseurin", so der 78-Jährige. Er freue sich, ihr nach dem Film sein Feedback zu überbringen: "Kollegen sind doch das beste Publikum."

In der Tragikomödie trifft sich eine kleine, vermeintlich kultivierte, linksliberale Partygesellschaft in einem Londoner Stadthaus, um die Ernennung der Gastgeberin Janet (Kristin Scott Thomas) zur Gesundheitsministerin im Schattenkabinett zu feiern. Die bei dieser Gelegenheit enthüllten Geheimnisse der anderen Gäste führen zu einer unerwarteten Eskalation.

Inspiriert von der britischen Politik

Sally Potter ließ sich für ihr in Schwarz-Weiß gedrehtes Kammerspiel von der realen britischen Politik inspirieren. "Ich begann mit dem Script kurz vor den...

Lesen Sie hier weiter!