Leute: Morgenpost-Menü: Eine Tour de France für den Gaumen

Tim Raue, der Kulinarische Direktor Steve Karlsch, Chefkoch Dominik Obermeier und Restaurantleiterin Bianca Zedler (v.l.) laden im August zum Morgenpost-Menü

"Mega", "wahnsinnig", "unglaublich" – Tim Raue spart nicht mit Superlativen. Der Zweisternekoch, der vor allem für seine asiatisch inspirierte Küche im "Tim Raue" in Kreuzberg bekannt ist, lädt im August zum Morgenpost-Menü in die "Brasserie Colette" in der Passauer Straße in Schöneberg und kommentiert begeistert Speisen und Weine. Es geht auf eine Rundreise durch Frankreich mit seinen weltweit gefeierten Klassikern, denn das "Colette" unter Chefkoch Dominik Obermeier repräsentiert französische Küche.

Gleich der erste Gang ist so eine Ikone: die Vichyssoise. Die klassische Kartoffel-Lauch-Suppe, die eigentlich schlicht weiß ist, wird hier mit Saiblingskaviar und Pinienkernen angerichtet und wirkt dadurch bunt. Sahnig, zitronig ist der erste Löffel mit einer leichten, wärmenden Schärfe am Gaumen. Extrem schmackhaft machen sich die Kaviarkügelchen darin, die im Mund platzen und salzige Komponenten hinzufügen. Das ganze Gericht wirkt blumig, mit einem hauchzarten Veilchenanklang. Dazu gibt es einen 2015er Bourgogne Chardonnay von der Domaine Bernard Moreau. "Ein klarer, frischer, großartiger Wein, der mit dem Schmelz der satten Vichyssoise korrespondiert", sagt Raue dazu. In der Tat erfrischt der Weißwein mit seiner feinen Säure und ergänzt das Sahnige der Suppe mit moussierender Spritzigkeit.

Eine Simulation der Sonne Südfrankreichs

Es folgt ein Kabeljau mit Basilikumschaum, Tomaten und Oliven. Weiß der Fisch, grün das Basilikum, knackig rot die leicht getrockneten Tomaten, der Te...

Lesen Sie hier weiter!