Leute: Leben lieber ungewöhnlich: Unterwegs mit zwei Stilikonen

Britt Kanja und Günther Krabbenhöft sind Stilikonen in der Hauptstadt

Zwei beschwingte Ü-60-Jährige schlendern Hand in Hand über die Grolman­straße, juchzen und springen beim Überqueren der Ampel in die Luft. Dass sie dabei angesehen werden wie bunte Hunde, stört die beiden ganz und gar nicht, es freut sie eher. Doch nicht nur die heitere Art des Gehens erregt die Aufmerksamkeit der Passanten, die lächelnd das außergewöhnliche Paar betrachten. Britt Kanja und Günther Krabbenhöft sind wie für einen Spaziergang durch den Schlossgarten der Royal Family zurechtgemacht. Er trägt die Schleife im passenden Türkiston zur Melone, die wunderbar zu seiner Anzugweste passt. Sie hingegen hat für diesen Tag ein helles Seidentop gewählt, kombiniert mit einem großen Designer-Hut.

"Berlins coolster Opa"

Es scheint, als wäre der Begriff Best-Ager für sie erfunden worden, so viel Lebenslust strahlen sie beim Promenieren durch die Straßen Charlottenburgs aus. Die 66- und der 72-Jährige sind aber viel mehr als zwei Menschen in heiterer Aufmachung. Die gelernte Tänzerin Kanja hat einst mit dem "90 Grad" den heißesten Club der Stadt in der Schöneberg begründet. Heute lebt sie immer noch als sozialer Schmetterling und ist gern gesehener Gast bei Veranstaltungen. Krabbenhöft hingegen arbeitete als Koch, bevor ihn im höheren Alter Fotografen aufgrund seiner besonderen Garderobe zum Streetstyle-Star und Model machten. 2015 wurde er weltweit bekannt, nachdem sich Aufnahmen von "Berlins coolstem Opa" in sozialen Netzwerken verbreiteten. Dass dieser Bonvivant und die Grand Da...

Lesen Sie hier weiter!