Leute in Berlin: Designerin Marina Hoermanseder bittet zu Tisch

Marina Hoermanseder Rauch

Marina Hoermanseder ist von der Berliner Fashion Week nicht mehr wegzudenken. Ihre extravaganten Leder-Designs sind nicht nur bei den deutschen Prominenten beliebt, auch die US-Stars Lady Gaga und Rihanna sind Fans. In Zusammenarbeit mit der Fruchtsaftfirma Rauch hat die 31-Jährige jetzt in Rosé gehaltene Tischwäsche entworfen.

Sie brunchen gerne ausgiebig und gehen öfter ins Café Grosz. Wo essen Sie sonst noch in der Hauptstadt?

Marina Hoermanseder: Ich bin ein Dudu-Geher, ich liebe es. Neulich habe ich das Mrs Robinson's entdeckt, großartige Fusionküche. Urgut! Außerdem esse ich gerne Eis von Hokey Pokey.

Superfoods sind derzeit in aller Munde. Welchen Food Trend verstehen Sie nicht?

Grundsätzlich soll jeder das essen, was ihm schmeckt. Ich selber probiere immer alles aus. Ich denke aber, man sollte den Superfoods nicht zu viel Bedeutung beimessen. Was mich ein bisschen nervt ist, dass oft vergessen wird, dass genau diese Lebensmittel vom anderen Ende der Welt kommen und eine Umweltbelastung darstellen können. Für mich ist der Apfel aus dem Garten immer noch das bessere Superfood.

Zu welchen Gelegenheiten servieren Sie denn heimische Produkte bei sich zu Hause?

Sehr oft. Ich habe eine französische Mutter, sie hat mir das Gastgeben in die Wiege gelegt. Gäste zu empfangen ist etwas sehr Wichtiges für mich. Ich gebe mir auch immer viel Mühe, was ich alles an Tischdekoration besitze, ist schon verrückt. Ich stehe auch schon ab 14 Uhr in der Küche, wenn abends Gäste kommen und bereite...

Lesen Sie hier weiter!