Er leuchtet wieder: Der Botanische Garten wird wieder zum Christmas Garden

Zauberhaft: Lichtskulpturen locken zum Christmas Garden in den Botanischen Garten

Die "magische Reise nach Einbruch der Dunkelheit" geht in die zweite Runde. Nach dem großen Erfolg des Christmas Garden Berlin im vergangenen Winter versprechen die Macher des zauberhaften Lichtspektakels auch in diesem Jahr wieder "wunderbare und besinnliche Abende in zauberhafter Umgebung". 30 Lichtinstallationen mit mehr als 1,5 Millionen Lichtpunkten werden den Botanischen Garten in Dahlem ab dem 16. November wieder in ein Lichtspektakel verwandeln. Im vergangenen Jahre kamen statt der erwarteten 40.000 Besucher 120.000, darunter ungefähr 22.000 Kinder. Und in diesem Jahr erwartet der Veranstalter, die Deutsche Entertainment AG (DEAG), noch mehr Besucher. Christian Diekmann, Vorstandsmitglied der DEAG, stellte am Donnerstag die Neuheiten vor.

So leuchtete der Botanische Garten 2016:

Tausende Lichter verleihen den Bäumen einen märchenhaften Glanz. Reto Klar Auch Eisbären dürfen im "Christmas Garden" nicht fehlen. Reto Klar Auch die Pagode wurde mit einer Lichterinstallation illuminiert. Reto Klar Bäume erstrahlen in verschiedenen Farben. Reto Klar Ein Weihnachtshirsch im Zauberwald. Reto Klar Kunstvolle Lichterinstallationen machen den Spaziergang zu einem Vergnügen. Reto Klar

"Der Rundgang ist in diesem Jahr zwei Kilometer lang, also 800 Meter länger als im vergangenen Jahr", sagte er. "Es gibt mit 30 aufwendig inszenierten Lichtinstallationen vier mehr als noch 2016." Neu in diesem Jahr seien auch Gastronomiestände an dem Rundkurs und ein Restaurant an der Eisbahn. Diekmann sprach von "Inspiration pur" und einer "riesigen Familienveranstaltung". Um lange Wartezeiten an den Kassen zu vermeiden, werden mehr Kassen und mehr Personal eingesetzt. "Sollte es doch einmal zu längeren Wartezeiten kommen, werden wir kostenfrei heißen Tee ausschenken", versprach er.

Das Vorbild des Christmas Garden leuchtet in England

In England feiert das vorweihnachtli...

Lesen Sie hier weiter!