Letztes Geleit für AC/DC-Mitgründer Malcolm Young in Sydney

Angus Young nach der Messe für seinen Bruder Malcolm

Hunderte Menschen haben dem verstorbenen australischen Hard-Rock-Musiker und AC/DC-Mitgründer Malcolm Young in Sydney die letzte Ehre erwiesen. Unter den Gästen des Trauergottesdiensts am Dienstag in der St. Mary-Kathedrale waren Malcolms Bruder Angus, der AC/DC-Sänger Brian Johnson, Schlagzeuger Phil Rudd und Bassist Cliff Williams.

Malcolms Gretsch-Gitarre, die er "the beast" (das Biest) nannte, ruhte während des Gottesdienstes auf seinem Sarg. Malcolm Young war vor gut einer Woche im Alter von 64 Jahren gestorben. In seinen letzten drei Lebensjahren hatte er an Demenz gelitten. Der für seine Riffs berühmte Gitarrist hinterlässt seine Frau Linda und die gemeinsamen Kinder Ross und Cara.

Malcom und Angus Young hatten AC/DC zusammen im Jahr 1973 gegründet. Die Gruppe wurde mit Hits wie "Highway to Hell", "Let There Be Rock" oder "Whole Lotta Rosie" berühmt. Ihr Album "Back in Black" ist eines der meistverkauften überhaupt und hat die Rockmusik nachhaltig beeinflusst. Weltweit verkaufte AC/DC mehr als 200 Millionen Alben.

Malcolm Young galt als Motor der Gruppe, sein älterer Bruder George Young, der im Oktober im Alter von 70 Jahren starb, als ihr Mentor. Angus Young ist AC/DCs Frontmann.