In letzter Sekunde! München gewinnt Overtime-Krimi

München gewann das DEL-Spitzenspiel gegen Nürnberg erst in der Verlängerung

Der EHC Red Bull München hat nach einer dramatischen Schlussphase das DEL-Topspiel gegen die Nürnberg Ice Tigers gewonnen.

Die Franken unterlagen beim Titelverteidiger in der Münchner Olympiahalle mit 2:3 (1:1, 1:0, 0:1, 0:1) nach Verlängerung.

Das entscheidende Tor durch Brooks Macek fiel dabei erst 1,5 Sekunden vor Ende der Overtime.

Trotz der Niederlage beenden die Nürnberger aber das Jahr als Tabellenführer. Knapp dahinter (78 Punkte) folgen nun München und die punktgleichen Eisbären Berlin (76), die vor heimischer Kulisse der Düsseldorfer EG unterlagen.

Nürnberg kontert Münchner Führung sofort

Vor den 10.000 Zuschauern entwickelte sich zunächst ein hart umkämpftes Spitzenspiel mit wenigen Torchancen. So musste ein Powerplay für das erste Tor her. Jon Matsumoto brachte die Münchner in Überzahl in Führung.

Nürnberg zeigte sich aber keineswegs geschockt und kam nur 38 Sekunden später durch Taylor Aronson zum Ausgleich.


Im mittleren Abschnitt übernahmen die Ice Tigers weitgehend das Kommando, ließen aber zahlreiche Großchancen ungenutzt. Kurz vor der Drittelpause wurde der starke Münchner Keeper David Leggio dann doch bezwungen. Brett Festerling traf per Schlenzer zum 2:1 für Nürnberg.

Nürnberg vergibt zahlreiche Großchancen

Die Münchner drückten im Schlussdrittel auf den Ausgleich, konnten sich zunächst aber nur wenige klare Torchancen erspielen. Eine doppelte Überzahl brachte dem EHC jedoch den entscheidenden Vorteil und Yannic Seidenberg brachte die Halle nach einem knallharten Schlagschuss in den Winkel zum Kochen.

In der Verlängerung gab es Chancen auf beiden Seiten, ehe Macek mit dem dritten Münchner Überzahltreffer am Abend für die Entscheidung sorgte.

Vor dem zweiten Drittel war es zu einer kuriosen Szene gekommen. Wegen eines Lochs im Eis konnte das Spiel erst nach einiger Verzögerung und nach dem Einsatz eines Feuerlöschers fortgesetzt werden.


Das Spiel im Stenogramm: 

Red Bull München - Nürnberg Ice Tigers 3:2 (1:1, 0:1, 1:0, 1:0) n.V.
Tore: 1:0 Matsumoto (9:14), 1:1 Aronson (9:52), 1:2 Festerling (37:26), 2:2 Seidenberg (53:23), 3:2 Macek (64:59)
Zuschauer: 10.000
Strafminuten: München 10 - Nürnberg 22 plus Disziplinar (Buzas)