Werbung

In letzter Minute: de Wijs trifft zum Sieg!

In letzter Minute: de Wijs trifft zum Sieg!
In letzter Minute: de Wijs trifft zum Sieg!

Fortuna Düsseldorf und der Karlsruher SC boten den Zuschauern zahlreiche Tore und trennten sich zum Schluss mit 3:2. Die Ausgangslage sprach für die Fortuna, was sich mit einem knappen Sieg auch bestätigte. Im Hinspiel hatte das Heimteam mit 2:0 die Oberhand behalten.

Für das erste Tor sorgte Mikkel Kaufmann. In der 28. Minute traf der Spieler des KSC ins Schwarze. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Wenige Augenblicke später besorgte Kristoffer Peterson den Ausgleich (33.). Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. Wenig später kamen Shinta Appelkamp und Jordy de Wijs per Doppelwechsel für Elione Fernandes Neto und Andre Hoffmann auf Seiten von Düsseldorf ins Match (61.). Für das zweite Tor von Karlsruhe war Philip Heise verantwortlich, der in der 66. Minute das 2:1 besorgte. Der Gast bejubelte noch das letzte Erfolgserlebnis, als Matthias Zimmermann für den Ausgleich sorgte (72.). Mit Fabian Schleusener und Heise nahm Christian Eichner in der 80. Minute gleich zwei Spieler aus der Startformation vom Feld. Ersetzt wurden sie von Lucas Cueto und Marco Thiede. Alle Zeichen standen bereits auf Remis, als de Wijs Fortuna Düsseldorf mit seinem Torerfolg in der Nachspielzeit die Führung brachte. Es sprach beinahe alles dafür, dass er das Match gewinnen würde. Doch am Ende gab der Karlsruher SC die komfortable Führung aus den Händen und erlitt eine schmerzende Niederlage.

Trotz des Sieges bleibt die Fortuna auf Platz sechs. 15 Siege, fünf Remis und zehn Niederlagen hat das Team von Coach Daniel Thioune derzeit auf dem Konto. Düsseldorf erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien acht Zähler.

Beim KSC präsentierte sich die Abwehr angesichts 49 Gegentreffer immer wieder wackelig. Allerdings traf die Offensive dafür auch gerne ins gegnerische Tor (50). Wenige Spiele vor dem Saisonende rangiert Karlsruhe im unteren Mittelfeld des Tableaus. Elf Siege, sechs Remis und 13 Niederlagen hat der Karlsruher SC momentan auf dem Konto. Der KSC überließ den Gegnern in den letzten fünf Spielen jede Menge Punkte und sicherte sich nur einen Sieg.

Während Fortuna Düsseldorf am kommenden Samstag Holstein Kiel empfängt, bekommt es Karlsruhe am selben Tag mit Hannover 96 zu tun.