Ungarns Verbandspräsident bittet Fans um Mäßigung

·Lesedauer: 1 Min.
Ungarns Verbandspräsident bittet Fans um Mäßigung
Ungarns Verbandspräsident bittet Fans um Mäßigung

Der ungarische Fußballverband hat seine in Verruf geratenen Fans vor dem letzten EM-Spiel in Budapest zur Mäßigung aufgerufen.

Verbandspräsident Sandor Csanyi richtete sich über die Sozialen Medien direkt an die Zuschauer, die das Achtelfinale am Sonntag zwischen den Niederlanden und Tschechien (18.00 Uhr im LIVETICKER) in der Puskas-Arena verfolgen: "Ich bitte alle, ihre Unterstützung in jeder Hinsicht sportlich zu zeigen."

Csanyi fordert die ungarischen Anhänger auf, "während der Nationalhymnen nicht zu pfeifen und auch kein diskriminierendes Verhalten an den Tag zu legen, das die lobenswerten Leistungen der Mannschaft und der Fans überschatten würde".

Wegen homophober und rassistischer Äußerungen ungarischer Anhänger laufen derzeit Ermittlungen bei der Europäische Fußball-Union (UEFA). Laut Verbandsangaben ist ein Disziplinarermittler eingesetzt worden, um "potenziell diskriminierende Vorfälle" zu untersuchen. Ungarische Fans hatten am Mittwoch beim 2:2 gegen Deutschland in München unter anderem homophobe Parolen skandiert und Plakate hochgehalten.

Bereits nach den Partien der Ungarn in Budapest gegen Portugal (0:3) und Frankreich (1:1) hatte die UEFA Ermittlungen wegen möglicher homophober und rassistischer Äußerungen der Fans aufgenommen. Ein Ergebnis steht bislang noch aus.

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1:

Alle News & Infos zur EM 2021
Spielplan & Ergebnisse der EM 2021
EM-Liveticker
Tabelle & Gruppen der EM 2021
Alle Teams der EM 2021
Die Statistiken der EM 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.