Letzte LCS-Hoffnung gegen chinesische Übermacht

Marco Gnyp
Jensen (r.) will Cloud9 ins Halbfinale der Worlds führen

Cloud9 ist die allerletzte westliche Hoffnung bei der Season 7 World Championship. Die Nordamerikaner gehen allerdings als klarer Außenseiter in das Viertelfinale gegen Team WE.

Mäßige Gruppenphase

Cloud9 musste als dritter nordamerikanischer Seed sogar durch die Play-In-Phase, löste diese Aufgabe aber problemlos. Die Gruppenphase zeigte gute und schlechte Seiten des Teams.

Nach zwei Siegen in der Hinrunde durften Sneaky und Co. in der Rückrunde zittern, denn EDward Gaming war im letzten Match der Gruppe nah dran, mit einem Sieg über Titelverteidiger SK Telecom T1 einen Tie-Breaker mit dem zweimaligen NA LCS-Champion um Platz zwei zu erzwingen.


Aufgrund der starken Leistungen, die die Chinesen an diesem Tag gezeigt hatten, wäre C9 wohl als Underdog in das Spiel um Platz zwei gegangen. SKT leistete aber Schützenhilfe, doch die Matches offenbarten Schwächen des Teams.

Side-Lanes im Brennpunkt

Mid-Laner Jensen war das gesamte Jahr über der Star des Teams. Während die meisten seiner Mitspieler schwankende Leistungen zeigten, überzeugte der Däne fast immer. In der Hinrunde deuteten Impact und Sneaky einen Aufwärtstrend an, doch die zweite Reihe an Matches vermittelte einen anderen Eindruck.

Der Top-Laner konnte nicht so viel Einfluss auf die Spiele nehmen und das Duo um den Nordamerikaner ist in der Laning-Phase oftmals im Nachteil. Dies könnte sich gegen Team WE als fatales Problem herausstellen, denn die Chinesen agieren oft um AD-Carry Mystic.


Der Südkoreaner etablierte sich in den vergangenen LPL-Spielzeiten als einer der besten Spieler auf seiner Position und untermauerte diese Ambitionen mit eindrucksvollen Leistungen in der Gruppenphase. Tatkräftige Unterstützung erhält er dabei von Condi, der sich mit Cloud9s Contractz ein erbittertes Jungle-Duell liefern wird.

Team WEs viele Facetten

Team WE holte mit einer starken Rückrunde den ersten Platz in Gruppe D. Dabei zeigte das Team, dass es in der Lage ist, im Verlaufe des Turniers zu adaptieren. Prinzipiell gelten die Chinesen als stark im Late-Game, doch in der zweiten Woche der Gruppenphase waren sie es, die Caitlyn als erstes Team auspackten und auf schnelle Pushes setzten.


Damit überrollte Team WE Team SoloMid sowie die Flash Wolves und Cloud9 könnte dem LPL-Vertreter ebenfalls zum Opfer fallen, wenn die nötige Aufmerksamkeit fehlt. Gegen die Misfits kam das Team von einem großen Goldrückstand noch zurück und demonstrierte bemerkenswerte Comeback-Qualitäten.

Die Nordamerikaner werden ihr bestes Match des Jahres zeigen müssen, um vor den unzähligen chinesischen Fans gegen ein chinesisches Team dieses Kalibers zu bestehen.