Let's Dance! Wieso Tanzen auch für Ihren Kopf gut ist

(Foto: Cover Images)

Am 9. März startet die elfte Staffel der beliebten RTL-Show ‘Let’s Dance’. Dabei tun Stars wie Model Barbara Meier, GZSZ-Star Iris Mareike Steen oder Bachelorette Jessica Paszka nicht nur etwas für ihr Rhythmusgefühl – sondern auch etwas für ihr hübsches Köpfchen! Denn laut neuesten Erkenntnissen macht Sie Tanzen intelligenter.

Salsa bringt Ihr Oberstübchen in Schwung

Schon eine einzige Salsa-Stunde verbessert die Auffassungsgabe um acht Prozent, Ihre Konzentrationsfähigkeit steigert sich um 13 Prozent und das Erinnerungsvermögen sogar um stolze 18 Prozent – das behauptet zumindest eine neue Studie, die Professor Michael Duncan von der britischen Coventry University nun vorstellte. In der BBC-Dokumentation “The Truth About Getting Fit” beleuchtete er seine Ergebnisse noch genauer.

Kubanische Rhythmen regen an

Salsa-Tänzer, vor allem Neulinge, sind gezwungen, neue Schritte zu verschiedenen Musikformen zu erlernen und sie sich zu merken – und dass alles, während man in einem bestimmten Takt bleiben muss. Die Konzentration darf dabei nie verloren gehen. “Tanz ist zwar körperlich anstrengend, erfordert aber auch viel Koordinationsvermögen”, erklärte Professor Duncan gegenüber ‘BBC’. Man muss vieles gleichzeitig beachten: “Das verlangt eine kognitive Manipulation, während der Tanz noch läuft, Sie sich aber automatisch körperlich verausgaben.”

Wie kam es zu dem Ergebnis?

Die Forscher hatten eine Reihe von Freiwilligen verschiedenen Tests unterzogen, darunter wie und wie schnell sie Entscheidungen treffen können, wie gut sie Ablenkungen widerstehen können, wie hoch ihr Erinnerungsvermögen ist und wie sie bewegende Objekte einschätzen können.

Nach einer ersten Runde Tests erhielten sie eine 30-minütige Salsastunde, mit immer schnelleren und schwierigeren Bewegungsabläufen. Dann unterzogen sie sich erneut den Aufgaben der Wissenschaftler – und konnten diese plötzlich besser lösen.

Doch was ist mit älteren Personen?

Zugegeben: Salsa ist mit seinem Tempo höchst anspruchsvoll und nicht unbedingt für Menschen ab 60 geeignet. Dennoch fanden Forscher in einer anderen Studie heraus, dass auch sie vom Tanzen profitieren können. So empfehlen britische Ärzte älteren Menschen, es doch mal mit Tango oder klassischen Tanzstilen zu versuchen. Die langsamen, strukturierten Bewegungsabläufe können die Fußgelenke und die Core-Muskeln stärken, so können Ältere besser ihre Balance halten und fallen seltener hin.

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!

Im Video: Wie alt ist diese Sixpack-Mutter?