"Let's Dance": Tanzt Michelle in der neuen Staffel mit?

·Lesedauer: 1 Min.
"Let's Dance": Tanzt Michelle in der neuen Staffel mit?
Die Schlagersängerin Michelle soll angeblich 2022 bei "Let's Dance" mittanzen. (Bild: imago images/Future Image)
Die Schlagersängerin Michelle soll angeblich 2022 bei "Let's Dance" mittanzen. (Bild: imago images/Future Image)

Noch müssen sich Fans gedulden, bis das RTL-Erfolgsformat "Let's Dance" vermutlich im kommenden Frühjahr mit einer weiteren Staffel zurückkehrt. Schon jetzt soll mit Schlagersängerin Michelle (49) angeblich der erste Promi feststehen, der in den neuen Folgen dabei sein könnte.

Der Sender hat die mögliche Teilnahme der 49-Jährigen noch nicht bestätigt. Laut Informationen der "Bild am Sonntag" soll Michelle aber der erste Star sein, der im kommenden Jahr das Tanzbein schwingen soll. Zuvor steht nun erst einmal die große "Let's Dance"-Tour 2021 an.

Die Tour, bei der zahlreiche Promi- und Profitänzer zu sehen sein werden, feiert ihren Auftakt am 2. November 2021 in Riesa. Weiter geht es unter anderem nach Hannover, Hamburg, Leipzig, Nürnberg, Berlin, München und Köln. Die letzte Show steigt am 28. November in Düsseldorf.

"Let's Dance"-Tour ohne Massimo Sinató

Neben den Profitänzern werden unter anderem mit Valentina Pahde (27), Rúrik Gíslason (33) und Nicolas Puschmann (30) auch die Promi-Finalisten der 14. Staffel dabei sein. Gíslason konnte sich im Mai den Titel "Dancing Star 2021" sichern. Auch der Moderator Daniel Hartwich (43) wird dabei sein, genauso wie die Kult-Jury bestehend aus Motsi Mabuse (40), Jorge González (54) und Joachim Llambi (57).

Der beliebte Tanzprofi Massimo Sinató (40) musste seine Teilnahme "aus gesundheitlichen Gründen" jedoch kürzlich absagen, wie er in einem Statement erklärte, das auf dem Instagram-Account der Sendung veröffentlicht wurde. "Keine Sorge, mir geht es schon wieder besser, nur bin ich leider aktuell noch nicht fit genug für den Leistungssport", beruhigte er die Fans.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.