"Let's Dance": Für Kim Riekenberg hat es sich ausgetanzt

(rto/spot)
·Lesedauer: 2 Min.
Model Kim Riekenberg muss nach der dritten Sendung schon wieder gehen (Bild: TVNOW/ Oliver Rudolf)
Model Kim Riekenberg muss nach der dritten Sendung schon wieder gehen (Bild: TVNOW/ Oliver Rudolf)

In der zweiten regulären "Let's Dance"-Ausgabe kämpften nach dem Ausscheiden von Sängerin Vanessa Neigert (28) in der Vorwoche nur noch 13 Tanzpaare um das Weiterkommen. Und wieder musste ein Promi die Koffer packen und das Tanzabenteuer bei RTL (auch bei TVNow) verlassen. Model Kim Riekenberg (26) konnte weder die Jury bestehend aus Joachim Llambi (56), Motsi Mabuse (39) und Jorge González (53) noch die Zuschauer mit ihrer Leistung überzeugen. Und auch sonst variierte das Level der Tänze erneut stark.

Profiboxer Simon Zachenhuber (23) sorgte mit seiner Tanzpartnerin Patricija Belousova (26) mit einem "Cha-Cha-Cha" für einen "guten Anfang", wie die Jury einstimmig urteilte. Dennoch wurden sie mit durchwachsenen 15 Punkten belohnt. Auma Obama (61), die Halbschwester von Barack Obama (59), hatte die Nervosität aus der ersten Sendung offenbar abgelegt, steigerte sich deutlich und heimste starke 23 Punkte ein.

Auch Ex-"Prince Charming" Nicolas Puschmann (29) war mehr auf dem Punkt und konzentrierter als in der Vorwoche (18 Punkte). Das schlug sich direkt in einer Punkteausbeute von immerhin 21 Zählern nieder. Sängerin Senna Gammour (41) und Tanzprofi Robert Beitsch (29), die zuletzt zittern mussten, stiegen gut in ihre Jive-Performance ein, ließen aber in der Hälfte nach und bekamen dementsprechend nur zwölf Punkte. Auch Sängerin Ilse DeLange (43) hat offenbar noch einiges, woran sie arbeiten muss. Nach einer durchwachsenen Leistung gab es aber immerhin 15 Punkte.

Darauf erstmal 'nen Schnaps

Schauspieler Erol Sander (52) schnürte als nächstes die Tanzschuhe und brachte laut Mabuse alles mit, was man braucht, konnte das aber nicht gewinnbringend einsetzen. Für Llambi war "alles zu viel" - nur 12 Punkte. Der nächste männliche Promi war Kai Ebel (56). Der Sportreporter verfehlte aber sein Ziel, eine "dreistellige" Punktezahl zu erreichen, trotz vollem Einsatz, deutlich: 13 Punkte. Moderatorin Lola Weippert (24) machte ihre Sache mit ihrem Tanzpartner Christian Polanc (42) deutlich besser und lieferte einen "wirklich guten Tanz" ab, wie González urteilte: 21 Punkte.

Der selbsternannte "Spaßvogel bei 'Let's Dance'", Sänger Mickie Krause (50), verteilte nach seiner Performance "besten Lagerkorn aus dem Münsterland". Dieser Bestechungsversuch hatte aber keinen Einfluss auf das Urteil der Jury, die Krause zwar eine Steigerung zur Vorwoche attestierte, aber trotzdem nur 11 Punkte vergab. Der ehemalige "Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer (69) holte erneut nur zehn Punkte, auch wenn seine Tanzpartnerin Christina Luft (31) beim Rumba alles gegeben hatte, um aus dem "rheinischen Buben einen Latin-Lover" zu machen.

"Hau die zehn Punkte raus!"

Danach war das Favoritenpaar Rurik Gislason (33) und Renata Lusin (33) an der Reihe, die in der letzten Folge die meisten Punkte (24) holten. Das übertrafen sie mit Leichtigkeit: 27 Punkte. Model Kim Riekenberg patzte für den Geschmack der Jury zu oft und holte lediglich zehn Punkte. Ganz im Gegenteil Schauspielerin Valentina Pahde (26). Völlig ausgepowert holte sie sich für einen perfekten Quickstep zurecht die vollen 30 Punkte ab.