Leoni erneut über den Prognosen – Allzeithoch im Blick

Jochen Kauper
1 / 3
Leoni-Aktie fährt Achterbahn - Ruhe bewahren

Leoni kann weiter mit positiven News auf sich aufmerksam machen. Im dritten Quartal lag der Umsatz bei 1,19 Milliarden Euro (Vorjahr: 1,07 Milliarden Euro). Das EBIT kletterte von minus 12,7 Millionen Euro auf 46,4 Millionen Euro.
Wichtig: Besonders gut läuft es derzeit im Bereich Elektromobilität. Fast 600 Millionen Euro Umsatz entfielen auf Hochvolt-Kabelsätze für Elektroautos. Von besonderer Bedeutung für den Bereich Elektromobilität war ein Auftrag über die Komplettverkabelung der neuen E-Mobilitäts-Plattform eines weltweit tätigen europäischen Automobilherstellers.


Prognose rauf
Das Management hob die Umsatzerwartung für 2017 auf 4,8 Milliarden Euro an. Vorher lag die Prognose bei 4,6 Milliarden Euro. Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) soll bei 220 Millionen Euro liegen. Die bisherige Prognose lautete zwischen 190 bis 210 Millionen Euro.


Technisch aussichtsreich
Fakt ist, dass der Trend im Autosektor hin zu Elektro- und Hybridflitzern geht. Vielleicht wird die Entwicklung sogar schneller voran schreiten als viele das aktuell für möglich halten. Leoni wird davon profitieren. Die Aktie sieht technisch gut aus. Das nächste Etappenziel für das Papier lautet 62,30 Euro. Hier liegen starke Widerstände aus dem Monat Juni 2014 und Juli 2015. Wird die Marke geknackt, nimmt die Leoni-Aktie das Allzeithoch bei 63,70 Euro in Angriff.