Leoni: E-Mobility-Trend-Profiteur - Aufwärtstrend intakt, Analysten sehen weiteres Potenzial

Jochen Kauper
1 / 2
Leoni-Aktie: Starke Zahlen – 60 Euro sind durchaus drin

Die Analysten von Oddo BHF haben das Kursziel für die Leoni-Aktie von 68 Euro auf 73 Euro nach oben geschraubt. Die anstehenden Zahlen zum vierten Quartal könnten laut den Analysten positive Überraschungen beinhalten. 2018 dürfte sich das organische Wachstum fortsetzen. Leoni wird aber auch in die Fabrik der Zukunft investieren. Ebenfalls optimistisch ist die Privatbank Berenberg. Das Elektromobilitätsgeschäft sei unterbewertet, betonte Analyst Fei Teng bereits im Dezember. Dabei verwies er auf eine beträchtliche Zunahme der Aufträge in diesem Bereich. Teng hält ein Kursziel von 75 Euro für möglich. 

Auftragsvolumen klettert
Der Bereich E-Mobilität boomt. Leoni beliefert nach eigenen Angaben schon heute 13 Hersteller mit Hochvolt-Bordnetzen für E-Autos. Tendenz steigend. Derzeit habe das Unternehmen entsprechende Aufträge im Wert von 600 Millionen Euro an Land gezogen. Leoni rechnet damit, dass die Umsätze im Bereich E-Mobilität in den kommenden fünf Jahren weiter kräftig wachsen.

Das sollte den Kurs weiter antreiben. Zur Erinnerung: In jedem Elektroauto ist neben einem „normalen“ Bordnetz zusätzlich noch ein so genanntes Hochvolt-Bordnetz verbaut.

Technisch aussichtsreich
Die Leoni- Aktie hat das Allzeithoch bei 63,70 Euro geknackt. Die Aktie sieht technisch vielversprechend aus. Der Trend im Autosektor vom Verbrennungsmotor hin zu Elektro- und Hybridflitzern ist nicht mehr aufzuhalten. Vielleicht wird die Entwicklung sogar schneller voran schreiten als viele das aktuell für möglich halten. Leoni wird jedenfalls davon profitieren. In einem freundlichen Gesamtmarkt wird die Aktie bald die Marke von 70,00 Euro in Angriff nehmen.