Lennard Wickel: Der „GQ Gentleman 2018“ trägt beruflich Uniform

Bringt alle Qualitäten eines Gentleman mit: Lennard Wickel. (Bild: Florian Reimann für GQ)

Das Stil- und Modemagazin Gentlemen’s Quaterly (GQ) hat einen neuen Markenbotschafter: Lennard Wickel überzeugte die Jury auf ganzer Breite. Der Polizeikommissar-Anwärter setzte sich gegen 120 Konkurrenten durch.

Wer GQ-Gentleman werden will, muss smart, stark und geschickt sein. Dieses Jahr setzte sich mit Lennard Wickel ein Brandenburger an die Spitze der feinen Herren.

Der aus Luckenwalde stammende Polizeikommissaranwärter musste beim Finale in Baden-Baden noch einmal alles aus sich herausholen. Für die letzten zehn Kandidaten standen nämlich einige Punkte auf dem Programm: unter anderem ein Wissenstest, eine Beachvolleyball-Prüfung und ein Fotoshoot vor einem schwebenden Helikopter. Außerdem mussten die Männer eine Szene aus dem Scorsese-Film „Die Farbe des Geldes“ nachspielen.

Nicht nur schlau muss der Gentleman sein, er muss auch modeln können. (Bild: Florian Reimann für GQ)

Zu der 13-köpfigen Jury gehörten neben dem Herausgeber, dem Chefredakteur und dem Online-Chef von GQ auch prominente Künstler wie der Musikproduzent Mousse T. („Sexbomb“) sowie die Schauspieler Tom Wlaschiha und Simon Böer. Am Ende entschieden sich die Juroren mit 12:1 Stimmen für Lennard Wickel.

Von den zehn Finalisten wurde am Ende nur einer belohnt. (Bild: Florian Reimann für GQ)

Wickel, ein passionierter Ringer, wird noch im Juni an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen. Ansonsten wird er im kommenden Jahr in seiner Funktion als GQ-Markenbotschafter zu internationalen Fashion-Events reisen und einen Blog über seine Erlebnisse führen. Als GQ-Gentleman gehört er in den kommenden Monaten auch dem Redaktionsteam des Stil-Magazins an.

Auf Platz 2 schaffte es Niklas Hoppe aus Köln. Der 32-Jährige arbeitet als IT-Business-Analyst. Knapp dahinter landete der 28-jährige Hendrik Gottschalk, der in Dorsten als Unternehmer und Grundschullehrer tätig ist.