Lemonade-Aktie: Weiterer Dip nach Q3: Jetzt endlich ein Kauf?!

·Lesedauer: 3 Min.
Gewinnmarge
Gewinnmarge

Die Lemonade-Aktie (WKN: A2P7Z1) dippt auch nach der Bekanntgabe der Zahlen für das dritte Quartal. Unterm Strich ging es mit den Anteilsscheinen sogar erneut um starke 11,1 % auf 53,32 Euro abwärts. Ein weiteres Minus und eine Fortsetzung des bisherigen Negativlaufs.

Wenn wir bedenken, dass die Lemonade-Aktie ein 52-Wochen-Hoch bei 155,00 Euro besitzt, so ist das doch bemerkenswert. Um ca. zwei Drittel sind die Anteilsscheine damit bereits eingebrochen. Wenig ist das natürlich nicht.

Aber warum reichte das dritte Quartal denn nicht aus, um die Wende einzuläuten? Ist dieses Zahlenwerk wirklich so schlecht oder durchwachsen gewesen? Spannende Fragen. Finden wir es mit Blick auf die Zahlen doch einfach heraus.

Lemonade-Aktie: Zu wenig …?

Eigentlich, so würde ich sagen, konnte die Lemonade-Aktie an vielen Stellschrauben das abliefern, was Investoren sehen wollen. Die In Force Premiums, also das Prämienvolumen, kletterte im Jahresvergleich um 84 % auf 347 Mio. US-Dollar. Auch das durchschnittliche Volumen je Kunde liegt mit 254 US-Dollar um 26 % über dem Vorjahresniveau. Außerdem erreichte man inzwischen 1,363 Mio. Kunden, was einem deutlichen Zuwachs von 45 % entspricht. Eigentlich nicht verkehrt, oder doch?

Es gibt natürlich auch andere Zahlen. So sank die Gross Loss Ratio um 5 % auf 77 %. Aber dafür schaffte der Umsatz ein Wachstum von über 100 % beziehungsweise 17,9 Mio. US-Dollar auf 35,7 Mio. US-Dollar. Mit einem operativen Ergebnis von 11,7 Mio. US-Dollar ist man zudem einer ersten Profitabilität sehr nahe. Wobei das natürlich noch auf sehr kleiner Basis passiert.

Netto und unterm Strich wies das Management der Lemonade-Aktie außerdem einen Verlust von 66,4 Mio. US-Dollar aus. Vielleicht ist das weiterhin eine größere Baustelle. Immerhin ist die Bilanz weiterhin mit 1,1 Mrd. US-Dollar an Cash gefüllt, was genügend Liquidität für weiteres Wachstum bringen sollte. Auch qualitativ geht das weiter, das Management verweist schließlich im Rahmen der Zahlen erneut auf den Launch einer spannenden Auto-Versicherung.

Für das Gesamtjahr rechnet das Management mit In Force Premiums von 380 bis 384 Mio. US-Dollar. Der Umsatz soll zwischen 126 und 127 Mio. US-Dollar liegen, wohingegen das bereinigte EBITDA einen Verlust zwischen 185 und 183 Mio. US-Dollar ausweisen soll. Ein durchwachsenes Zahlenwerk? Oder trotzdem eines, das in die richtige Richtung zeigt?

Eine sehr frühe Wachstumsaktie

Für mich bleibt die Lemonade-Aktie weiterhin eine sehr frühe, jedoch dynamische Wachstumsaktie mit einem großen Potenzial. Wichtige operative Kennzahl wie das Prämienvolumen, die Anzahl der Kunden und auch das Volumen je Kunde nehmen jedenfalls konsequent zu. Das ist eine erste, wichtige Erkenntnis.

Auch die Umsätze könnten sich allmählich in Richtung eines vorsichtigen Wachstums bewegen. Zwar ist die Lemonade-Aktie alles andere als nachhaltig profitabel. Dafür ist der jetzige Wachstumskurs jedoch auch noch zu früh. Die Richtung stimmt für mich jedenfalls. Und mit einer Marktkapitalisierung von derzeit 3,9 Mrd. US-Dollar ist die Chance für mich sehr klein. Langfristig könnte ich mir vorstellen, dass sich Geduld in einem starken Wachstum äußern könnte. Aber auch das Risiko ist natürlich nicht gerade klein.

Der Artikel Lemonade-Aktie: Weiterer Dip nach Q3: Jetzt endlich ein Kauf?! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Lemonade. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Lemonade.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.