Ich telefoniere täglich mit einsamen Menschen – so groß ist ihre Not

Elke Schilling
Einsamkeit ist ein allgegenwärtiges Problem. 

Manche von ihnen leben in einer stummen Welt und warten nur noch auf den Tod – einsame ältere Menschen in Deutschland. Einsamkeit kann jeden treffen. Wenn Freunde und Verwandte sterben, wenn keine Kinder da sind, wenn man einfach niemanden mehr hat.

Gefährdet sind besonders alte Menschen. Wie viele es sind, die niemanden mehr zum reden haben und in ihrer leisen Eintönigkeit gefangen sind, das habe ich erst erfahren, als ich den Versuch unternahm, eine Hotline für einsame Menschen zu starten.

► 2015 habe ich den Verein “Silbernetz” gegründet.

► Wir wollen mit unserem dreistufigen Angebot vereinsamten und isoliert lebenden älteren Menschen helfen, sich wieder als Teil der Gesellschaft zu fühlen.

Da es uns nicht gelang, genügend Mittel aufzutreiben, unser Angebot in die Welt zu bringen, stellten wir testweise zwischen Weihnachten und Neujahr 2017 eine Hotline zur Verfügung, die 24 Stunden am Tag für vereinsamte Senioren erreichbar war.

In den wenigen Tagen haben wir 100 Gespräche geführt. Jetzt können wir beweisen: Viele Menschen leiden unter Einsamkeit – und sind unglaublich dankbar, jemandem davon erzählen zu können.

Ich wusste: Dagegen will ich etwas unternehmen 

Die Idee für das Silbernetz kam mir nach zwei Schlüsselmomenten, die meine Sichtweise auf das Problem der Einsamkeit änderte.

Erstens: der Tod meines Nachbarn. Wir hatten uns häufig auf dem Gang gegrüßt, ansonsten jedoch keinen Kontakt. Irgendwann sah ich ihn nicht mehr. Irgendwann erfuhr ich, dass er verstorben und in seiner Wohnung verrottet war.

Der zweite Schlüsselmoment war der Anruf einer alten Dame, als ich noch bei einem Krisentelefon arbeitete. “Ich bin 85 Jahre und ganz allein”, sagte sie in den Hörer. “Sagen Sie mir, warum ich noch leben soll.” Da musste ich erst mal tief Luft holen. Ich war gerade erst in Rente gegangen und sagte zu mir selbst: “In 20 Jahren kann dir das auch passieren.”

Ich wusste: Dagegen will ich etwas...

Weiterlesen auf HuffPost