Leipzigs Yussuf Poulsen glaubt nicht an Wechsel nach Barcelona

Gladbach sucht nach Verstärkungen für die Offensive und hat auch einige Spieler aus der Bundesliga als potenzielle Transferziele auserkoren.

Yussuf Poulsen von RB Leipzig glaubt nicht daran, eines Tages für einen internationalen Spitzenklub wie den FC Barcelona zu spielen. Stattdessen will er seine Entwicklung schrittweise vorantreiben.

Der Däne verlängerte kürzlich seinen Vertrag beim Vizemeister bis 2021. In der Sport Bild erklärte er, dass er seine bisherige und zukünftige Karriere nüchtern einordnet: "Ich weiß, was ich kann und was nicht. Ich setze mir keine Limits, aber ich weiß auch, dass die Wahrscheinlichkeit, einmal zum Beispiel in Barcelona zu spielen, gering ist."

Im Gegensatz zu den letzten Jahren habe er sich in vielen Bereichen stark verbessert: "Früher ist mir der Ball vom Fuß gesprungen, wenn er mit mehr als vier km/h kam. Aber für einen ganz großen Klub müsste ich mich noch sehr stark weiterentwickeln." Für möglich hält Poulsen einen Entwicklungssprung jedoch: "Schauen Sie Jamie Vardy an, der mit Mitte 20 noch in der fünften Liga spielte und jetzt Nationalspieler ist."

Poulsen hofft auf Hasenhüttl-Verlängerung

In den Vertragsverhandlungen seines Trainers Ralph Hasenhüttl hofft Poulsen auf eine Einigung: "Ich mag Hasenhüttl sehr. Er ist noch ein relativ junger Trainer, der sich weiterentwickelt. Das passt zu uns. Wenn er verlängern würde, wäre das für mich ein gutes Zeichen dafür, in welche Richtung der Verein denkt. Auf der anderen Seite hatte ich in Leipzig schon vier Trainer und ich war immer Stammspieler."

Poulsen spielt seit 2013 bei RB Leipzig und stieg mit den Sachsen von der 3. Liga in die Bundesliga auf.