Leinwand-Star Margot Hielscher ist tot

Die Filmwelt trauert um Margot Hielscher (Foto: ddp images)

Die Schauspielerin und Entertainerin Margot Hielscher ist tot. Sie starb am Sonntag im Alter von 97 Jahren in ihrem Münchner Wohnhaus, wie die “Bild”-Zeitung berichtet.

Margot Hielscher galt als eine der letzten großen Film-Diven Deutschlands.  Seit den 1940er Jahren war sie ein gefeierter Leinwand-Star. An der Seite von Curd Jürgens drehte sie “Frauen sind keine Engel”, und auch mit internationalen Stars stand sie vor der Kamera. In der in Deutschland gedrehten Hollywood-Produktion “Des Teufels Erbe” spielte sie an der Seite von Gene Kelly eine Sängerin.

Margot Hielscher in dem Klassiker “Frauen sind keine Engel” (Foto: ddp images)

Neben Rollen in mehr als 50 Spielfilmen und 200 TV-Produktionen war die gebürtige Berlinerin als Schlager-Sängerin erfolgreich und belegte beim Grand Prix d’Eurovision de la Chanson – heute bekannt als Eurovision Song Contest – 1957 den vierten Platz, im darauffolgenden Jahr den siebten. Auch als sie in den 90ern ihre Filmkarriere an den Nagel hängte blieb sie der Musik verbunden.

In den 60ern moderierte sie im Bayerischen Fernsehen ihre eigene Show. In “Zu Gast bei Margot Hielscher” begrüßte sie mehr als 700 Prominenten im Studio und wurde damit zur ersten Talkmasterin des deutschen Fernsehens.

Am 20. August verstarb sie – übrigens das gleiche Datum, an dem 1993 ihr Ehemann, der Komponist Friedrich Meyer, nach 34 Jahren Ehe gestorben war. Wie ihr Neffe Peter von Schall-Riaucour der “Bild” erzählte, habe Hielscher ihrer Pflegerin gesagt, sie sei “so wahnsinnig müde” und wolle sich hinlegen. “Eine Viertelstunde später ist sie für immer eingeschlafen.”