Leiden für die perfekte Taille: Sophia Vegas spricht über ihre Rippen-OP

Es gibt Wespentaillen und es gibt Sophia Vegas (33). Die Reality-Queen ist vor allem für eines bekannt: Sie sieht aus wie eine menschliche Barbiepuppe. Ihr Sahnestück ist ihre Taille, die wirkt, als könnte man sie mit einer Hand umfassen.

Horror-OP in den USA

Für so viel Perfektion musste die TV-Persönlichkeit jedoch so einiges durchmachen, wie sie jetzt im Gespräch 'RTL-Explosiv' verriet. Es kam bei der OP in den USA — in Deutschland sind derartige Eingriffe verboten — zu Komplikationen, die den Heilungsprozess hinauszögerten. Der ausführende Chirurg "hat meine Leber durchbrochen". Sie sei nicht richtig zugenäht worden, und schließlich sei ihre Leber herausgebrochen. Das allein klingt schon wie ein Alptraum, doch Sophia berichtete weiter: "Danach hat man dann an den Rippen und an den Hüftmuskeln ein Netz befestigt."

Sophia Vegas' Weg zum Glück

Der Heilungsprozess nahm ebenfalls eine ganze Zeit in Anspruch: Ein Jahr dauerte es, bis der Star wieder ganz beieinander war. Reue? Nein, auch wenn Sophia die OP als "den größten Quatsch meines Lebens" bezeichnete. Sie ist glücklich mit dem Ergebnis, würde die OP aber kein zweites Mal machen lassen.

Mittlerweile hat sie ohnehin einen Schritt zurückgeschaltet, lebt glücklich mit Ehemann Daniel Charlier in Los Angeles. "Ich bin einfach an einem Punkt in meinem Leben, wo ich nicht glücklicher sein könnte", sagte sie im vergangenen Jahr auf Instagram. Da ist die Wespentaille vielleicht gar nicht mehr das Wichtigste in Sophia Vegas' Leben.

Bild: Sheri Determan/WENN.com/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.