Leichtathletik-WM: Hochsprung: Przybylko wird mit 2,29 m WM-Fünfter

Der deutsche Hochsprung-Meister Mateusz Przybylko hat bei der Leichtathletik-WM in London eine Medaille verpasst. Der 25-Jährige übersprang im Finale 2,29 m und wurde Fünfter.

Der deutsche Hochsprung-Meister Mateusz Przybylko hat bei der Leichtathletik-WM in London eine Medaille verpasst. Der 25-Jährige übersprang im Finale 2,29 m und wurde Fünfter.

Der Olympiazweite und Jahresweltbeste Mutaz Essa Barshim (Katar) sicherte sich Gold mit 2,35 m, der neutrale Athlet Danil Lysenko (2,32) wurde Zweiter. Bronze holte Majd Eddin Ghazal für Syrien (2,29), der 30-Jährige leistete sich aber zwei Fehlversuche weniger als Przybylko.

Eike Onnen (Hannover) kam nicht über 2,20 m und Platz zehn hinaus. Erstmals seit 30 Jahren standen wieder zwei DLV-Athleten im Hochsprung-Finale. Als bisher letzter Deutscher hatte Raul Spank 2009 in Berlin mit Bronze eine WM-Medaille gewonnen.

Przybylko war mit einer Saisonbestleistung von 2,35 m als Nummer zwei der Welt nach London gereist und hatte sich Hoffnungen auf Edelmetall gemacht.

Mehr bei SPOX: Müller im Diskus-Finale Sechste - Perkovic überlegen Weltmeisterin | 800 m: Semenya zum dritten Mal Weltmeisterin | Jamaikas Teamarzt: Nur ein Krampf bei Bolt