Leichtathletik: Weltmeister Vetter deutlich über 90 Meter

Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter hat beim Thumer Werfertag seine außergewöhnlich gute Form erneut unter Beweis gestellt. Sechs Tage nach seinem WM-Titel in London warf der 24-Jährige aus Offenburg 93,88 m, blieb damit nur knapp unter seinem deutschen Rekord (94,44) und distanzierte Olympiasieger Thomas Röhler deutlich.

Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter hat beim Thumer Werfertag seine außergewöhnlich gute Form erneut unter Beweis gestellt. Sechs Tage nach seinem WM-Titel in London warf der 24-Jährige aus Offenburg 93,88 m, blieb damit nur knapp unter seinem deutschen Rekord (94,44) und distanzierte Olympiasieger Thomas Röhler deutlich.

"Es ist mir ein Rätsel, dass es einfach so abging. Die letzten Tage waren sehr stressig", sagte Vetter: "Es macht unglaublich Spaß, mit den Jungs zu werfen. Ich werfe nächste Woche noch in Zürich, Bad Köstritz und beim ISTAF in Berlin. Dort möchte ich auch nochmal ordentlich absahnen."

In London hatte Vetter mit bereits im ersten Versuch erzielten 89,89 m das einzige deutsche Gold gewonnen. Röhler, der Anfang Mai den damals mehr als zwei Jahrzehnte alten deutschen Rekord auf 93,90 m verbessert hatte, war nur Vierter geworden.

Das wegen starken Regens vorzeitig abgebrochene Kugelstoßen in Thum gewann Ex-Weltmeister David Storl (Leipzig) mit 21,45 m, mit dem Diskus triumphierte die WM-Sechste Nadine Müller (Halle/Saale) mit 62,11 m.

Mehr bei SPOX: Weltmeister Semenya, Gudzius und Francis beim ISTAF in Berlin | Olympiasieger Röhler in der IAAF-Athletenkommission | "Super-Samstag" der Leichtathleten rettet DLV WM-Bilanz