Leichtathletik: Weitspringerin Moguenara mit Saisonbestleistung Zweite in Birmingham

Weitspringerin Sosthene Moguenara hat bei der letzten Station der World Indoor Tour im englischen Birmingham Platz zwei belegt. Vier Tage vor Beginn der Hallen-WM an gleicher Stelle musste sich die Hallen-EM-Zweite von 2015 mit Saisonbestleistung von 6,83 m nur der Schwedin Khaddi Sagnia geschlagen geben, die mit 6,92 m Landesrekord sprang. Alexandra Wester belegte mit enttäuschenden 6,41 m Rang acht.

Weitspringerin Sosthene Moguenara hat bei der letzten Station der World Indoor Tour im englischen Birmingham Platz zwei belegt. Vier Tage vor Beginn der Hallen-WM an gleicher Stelle musste sich die Hallen-EM-Zweite von 2015 mit Saisonbestleistung von 6,83 m nur der Schwedin Khaddi Sagnia geschlagen geben, die mit 6,92 m Landesrekord sprang. Alexandra Wester belegte mit enttäuschenden 6,41 m Rang acht.

Im Gegensatz zu Wester war Moguenara am vergangenen Mittwoch nicht vom DLV für den derzeit 21-köpfigen Kader für die Welttitelkämpfe nominiert worden. Allerdings könnte sie auf Einladung des Weltverbandes IAAF noch ins WM-Starterfeld rutschen.

Die Stabhochspringerinnen Friedelinde Petershofen (Potsdam) und Katharina Bauer landeten beim Sieg der griechischen Olympiasiegerin Ekaterina Stefanidi (4,75 m) mit übersprungenen 4,30 m auf den Plätzen vier und sechs.

Auf der hochkarätig besetzten 60 m Sprintstrecke setzte sich die Ivorerin Marie Josee Ta Lou, zweimal Olympia-Vierte bei den Spielen in Rio, in 7,07 Sekunden gegen Doppel-Olympiasiegerin Elaine Thompson aus Jamaika (3./7,12) und die niederländische Olympia-Zweite Dafne Schippers (5./7,22) durch.

Für Aufsehen sorgte der Brite Tom Bosworth, der über die selten absolvierte Distanz im 3000 m Gehen die beste jemals gemessene Zeit erreichte. Der Olympia-Sechste über 20 km Gehen von 2016 verbesserte seine eigene Bestmarke dabei um 0,04 Sekunden.

Mehr bei SPOX: Startberechtigung für russische Athleten Afonin und Krylowa | Ermittlungen um WM-Vergabe: US-Leichtathletikpräsident lässt Amt ruhen | Coleman mit Hallenweltrekord über 60 Meter