Leichtathletik: Lückenkemper und Reus sprinten beim Istaf

Deutschlands schnellste Frau ist erst 20 Jahre alt. Gina Lückenkemper hat sich vorgenommen, über 100 Meter schon bald unter elf Sekunden zu laufen

Berlin.  Als Gina Lückenkemper am Wochenende bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Erfurt die 100 Meter in 11,10 Sekunden gewonnen hatte, war sie selig. Aber die 20-Jährige von der LG Olympia Dortmund haderte auch ein bisschen. Denn im Vorlauf hatte sie sogar 11,01 Sekunden erzielt, jedoch kurz vor dem Ziel das Tempo herausgenommen. "Ich hatte ja keine Ahnung, wie schnell ich war", sagte sie, "ich will auf jeden Fall irgendwann eine der Frauen sein, die eine Zehn vor dem Komma haben."

Bolts Weltrekorde haben bis heute Bestand

Vielleicht werden ja die Zuschauer beim 76. Istaf am 27. August in Berlin Augenzeugen dieser besonderen Leistung. Die blaue Bahn im Olympiastadion gilt als sehr schnell. Usain Bolt lief hier bei der WM 2009 seine Weltrekorde über 100 (9,58 Sekunden) und 200 Meter (19,19). Beide haben bis heute Bestand. Lückenkemper hat nun ihre Startzusage für das traditionelle Leichtathletik-Meeting gegeben. Ebenso wie Julian Reus.

Der für Wattenscheid startende, gebürtige Hesse siegte in Erfurt in 10,10 Sekunden und wird wie Lückenkemper bei der WM in London über die kürzeste Strecke antreten. Seine Bestzeit liegt sogar bei 10,01 Sekunden. Dem 29-Jährigen trauen viele zu, noch die Winzigkeit von zwei Hundertstelsekunden zuzulegen und damit als erster Deutscher die Zehn-Sekunden-Grenze zu durchbrechen.

180 Sportler starten in 16 Disziplinen

Insgesamt werden beim Istaf rund 180 Spitzensportler aus aller Welt in voraussichtlich 16 Disziplinen an den Start gehen. Karten fü...

Lesen Sie hier weiter!