Leichtathletik-WM: Klaas nur Elfte - Wlodarczyk gewinnt Gold

Kathrin Klaas ist bei der Leichtathletik-WM in London im Hammerwurf nicht über Rang elf hinausgekommen. Die WM-Vierte von 2009 warf im Finale 68,91 m und blieb damit deutlich hinter ihrer Saisonbestleistung (71,06) zurück.

Kathrin Klaas ist bei der Leichtathletik-WM in London im Hammerwurf nicht über Rang elf hinausgekommen. Die WM-Vierte von 2009 warf im Finale 68,91 m und blieb damit deutlich hinter ihrer Saisonbestleistung (71,06) zurück.

Ihren dritten WM-Titel sicherte sich Topfavoritin und Olympiasiegerin Anita Wlodarczyk. Die polnische Weltrekordlerin gewann Gold mit 77,90 m. Silber ging an Wang Zheng aus China (75,98), Dritte wurde Malwina Kopron (74,76/Polen). Wlodarczyk ist nun seit 41 Wettkämpfen ungeschlagen.

"Ich mache das hier nicht für einen elften Platz. Das ist nicht das, was ich will", sagte eine enttäuschte Klaas in der ARD: "Es war mehr drin, ich konnte auch schon 74 Meter werfen. Aber nicht heute."

Susen Küster (Leverkusen) war in der Qualifikation gescheitert. Ex-Weltmeisterin Betty Heidler hatte nach Olympia in Rio ihre Karriere beendet.

Mehr bei SPOX: Alle Infos zur Weltmeisterschaft 2017 | Heß muss WM-Start verletzt absagen | WM in London: Magen-Darm-Probleme im deutschen Team