Leichtathletik: Gefängnisstrafe des früheren Sprintstars Pistorius mehr als verdoppelt

Das höchste Berufungsgericht Südafrikas hat die Strafe des früheren Paralympic-Stars Oscar Pistorius mehr als verdoppelt. Dies berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Pistorius muss demnach wegen Mordes an seiner Freundin Reeva Steenkamp für 13 Jahre und fünf Monate hinter Gitter.

Das höchste Berufungsgericht Südafrikas hat die Strafe des früheren Paralympic-Stars Oscar Pistorius mehr als verdoppelt. Dies berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Pistorius muss demnach wegen Mordes an seiner Freundin Reeva Steenkamp für 13 Jahre und fünf Monate hinter Gitter.

Pistorius hatte im Februar 2013 seine Freundin durch die geschlossene Toilettentür seines Hauses erschossen. Der unterschenkelamputierte Sportler beteuerte stets, das Model für einen Einbrecher gehalten und in Panik gehandelt zu haben.

Im Oktober 2014 wurde er zunächst wegen fahrlässiger Tötung zu fünf Jahren Haft verurteilt und ein Jahr später in den Hausarrest entlassen.

Ein Berufungsgericht sprach ihn jedoch im Dezember 2015 des Mordes schuldig, da er mit seinen Schüssen den Tod eines Menschen billigend in Kauf genommen habe. Im Juli 2016 wurde Pistorius schließlich zu sechs Jahren Haft verurteilt. Gegen die Strafe legte die Staatsanwaltschaft Einspruch ein.

Mehr bei SPOX: DOSB-Präsident Hörmann kritisiert Russland | RUSADA bleibt suspendiert | ARD und ZDF zeigen Paralympics 2018 und 2020