Leichtathletik: Bolt-Kontrahent De Grasse fehlt in London

Usain Bolt hat bei seiner Abschiedsvorstellung in London einen Gegner auf dem Weg zu seinem zwölften WM-Gold weniger. Der Kanadier Andre De Grasse sagte seinen Start bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften wegen einer Oberschenkelverletzung ab.

Usain Bolt hat bei seiner Abschiedsvorstellung in London einen Gegner auf dem Weg zu seinem zwölften WM-Gold weniger. Der Kanadier Andre De Grasse sagte seinen Start bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften wegen einer Oberschenkelverletzung ab.

"Das ganze Jahr lang war mein Fokus auf das 100-m-Rennen in London ausgerichtet. Ich war in der Form meines Lebens und habe mich darauf gefreut, mich mit den Besten der Welt zu messen", sagte der 22-Jährige: "Ich bin traurig, diese Chance nicht zu bekommen, aber ich bin noch jung und werde besser denn je zurückkommen."

De Grasse war in diesem Jahr - allerdings mit unzulässiger Windunterstützung - mit 9,69 Sekunden über 100 m so schnell wie niemand anders gelaufen. Bolt (30), der in London sein letztes großes Rennen über 100 m bestreitet, hat seine Bestzeit in dieser Saison (9,95) im Juli in Monaco aufgestellt.

De Grasse hat bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro im vergangenen Jahr Silber (200 m) und Bronze (100 m) gewonnen.

Mehr bei SPOX: Bolt über Doper: "Wenn sie weitermachen, stirbt der Sport" | Alle Infos zur Weltmeisterschaft 2017 | Henkel: Bolt-Abschied wird zur Krise für die Leichtathletik