Leichtathletik: Blutkrebs bei Tim Lobinger zurückgekehrt

Der frühere deutsche Weltklasse-Stabhochspringer Tim Lobinger kämpft weiter gegen den Krebs. Der 45-Jährige bestätigte, dass eine "leicht mutierte Form" von Blutkrebs zurückgekehrt ist. Im März 2017 war bei ihm eine aggressive Leukämie-Form festgestellt worden. Lobinger hatte sich anschließend mehreren Chemotherapien unterzogen.

Der frühere deutsche Weltklasse-Stabhochspringer Tim Lobinger kämpft weiter gegen den Krebs. Der 45-Jährige bestätigte, dass eine "leicht mutierte Form" von Blutkrebs zurückgekehrt ist. Im März 2017 war bei ihm eine aggressive Leukämie-Form festgestellt worden. Lobinger hatte sich anschließend mehreren Chemotherapien unterzogen.

"Die zwei Krebszellenarten, die vergangenes Jahr erkannt wurden und vernichtet werden konnten, sind nicht mehr nachgewiesen worden. Dafür ist eine leicht mutierte Form zurückgekehrt", sagte Lobinger dem Stern (Donnerstag-Ausgabe). Nach seiner Erkrankung hatte er sich insgesamt fünf Chemotherapien und einer Stammzellentransplantation unterzogen.

Eine weitere Chemo muss er allerdings noch nicht über sich ergehen lassen. Der Welt sagte er: "Ich bekomme stattdessen alle vier Wochen Lymphzellen meines Spenders, der mir damals schon seine Stammzellen gespendet hat." Die Blutwerte seien noch nicht schlechter geworden. Dennoch lasse sich keine Prognose abgeben.

Lobinger arbeitet trotz seiner Erkrankung freiberuflich als Athletiktrainer. In seiner aktiven Karriere nahm er an vier Olympischen Spielen teil und gewann unter anderem EM-Silber und EM-Bronze. 1999 hatte er als erster Deutscher sechs Meter übersprungen.

Mehr bei SPOX: Ion Tiriac: "Federer verhält sich nicht fair" | So lief die Trainingseinheit von Usain Bolt beim BVB | Farah fühlt sich durch Sicherheitscheck in München rassistisch diskriminiert