Leichtathletik-WM: Alle Infos zur Weltmeisterschaft 2017

Die Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2017 in London ist vorbei. Hier findet Ihr alle Infos zur Übertragung, den Disziplinen, Qualifikationsnormen, dem Medaillenspiegel bei der WM sowie Usain Bolts Karriereende. Am neunten Tag erlebte Usain Bolt bei seinem letzten Auftritt ein Verletzungsdrama . Am Sonntagabend wurden die letzten Medaillen vergeben.

Die Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2017 in London ist vorbei. Hier findet Ihr alle Infos zur Übertragung, den Disziplinen, Qualifikationsnormen, dem Medaillenspiegel bei der WM sowie Usain Bolts Karriereende. Am neunten Tag erlebte Usain Bolt bei seinem letzten Auftritt ein Verletzungsdrama. Am Sonntagabend wurden die letzten Medaillen vergeben.

WM Tag 10: Deutschland geht zum Abschluss leer aus

Einen Tag nach dem Medaillenregen gingen die deutschen Leichtathleten beim großen Finale der Londoner WM leer aus. Fünfte Plätze für Hochspringer Mateusz Przybylko und 20-km-Geher Christopher Linke waren die besten Resultate. Zudem wurden die frühere Vizeweltmeisterin Nadine Müller im Diskuswurf und die 4x400-m-Staffel der Frauen Sechste. Staffelgold ging souverän an die US-Staffel um Allyson Felix, die mit nunmehr 11 Gold, 3 Silber und 2 Bronze zum erfolgreichsten Sportler bei Weltmeisterschaften aufstieg und den Jamaikaner Usain Bolt (11-2-1) damit von der Spitze verdrängte. Bei den Herren gewann die Staffel überraschend Trinidad und Tobago. In weiteren Entscheidungen des Schlusstages holte die Südafrikanerin Caster Semenya in 1:55,16 Minuten ihr drittes WM-Gold über 800 m nach 2009 und 2011. Zweimal Gold gab es für Kenia über 1500 m der Männer durch Elijah Managoi (3:33,61 Minuten) und 5000-m-Läuferin Hellen Obiri. Zur Tageszusammenfassung geht es hier.

WM Tag 9: Medaillenregen für deutsches Team

Nach zuvor nur einmal Silber und einer langen sportlichen Dürre gab es für die deutschen Leichtathleten am neunten WM-Tag nicht nur endlich das erlösende erste Gold an der Themse durch Speerwerfer Johannes Vetter, sondern auch noch drei weitere Podestplätze. Im Zehnkampf eroberten Rico Freimuth und Kai Kazmirek Silber und Bronze hinter dem überragenden Franzosen Kevin Mayer. Und zu guter Letzt sprintete Pamela Dutkiewicz über 100 m Hürden zu Bronze. Zum Abschluss des Tages erlebte Usain Bolt bei der 4x100 ein bitteres Ende seiner glanzvollen Karriere. Als Schlussläufer der jamaikanischen Sprintstaffel musste er unter Schmerzen abstoppen, Gold sicherten sich überraschend die Briten (37,47) vor den USA (37,52). Auch Mo Farrah konnte seinen Titel über die 5.000 Meter vor eigenem Publikum nicht verteidigen. Zur Tageszusammenfassung geht es hier.

WM Tag 8: Drama um Krause

Tränen statt Podest: Eine orientierungslose Kenianerin hat den großen Traum von Gesa Felicitas Krause auf eine erneute WM-Medaille über 3000 m Hindernis zerstört. Die deutschen Zehnkämpfer Kai Kazmirek und Rico Freimuth sind hingegen auf Kurs.Die Vorlaufschnellste Beatrice Chepkoech, die schon in der zweiten Runde am Wassergraben vorbeigerannt war und wieder umdrehen musste, war nach 1000 m an einem Hindernis gestolpert und hatte Krause mitgerissen. Die 25 Jahre alte Triererin, 2015 in Peking mit Bronze dekoriert, rannte verzweifelt dem Feld hinterher und schaffte nur noch den Anschluss an die Verfolgergruppe. In den Medaillenkampf konnte sie nicht mehr eingreifen, am Ende blieb in 9:23,87 Minuten nur Platz neun. Das Zehnkampf-Duo Kai Kazmirek und Rico Freimuth marschiert im Zehnkampf dem Medaillen-Double entgegen. Zudem erreichte Hürdensprinterin Pamela Dutkiewicz souverän das Finale. Zur Tageszusammenfassung geht es hier.

WM Tag 7: Vetter küsst DLV-Team wach

Neben dem deutschen Rekordhalter Johannes Vetter qualifizierten sich am Donnerstag auch Olympiasieger Thomas Röhler und Andreas Hofmann für das Speerwurf-Finale. Einen weiteren Erfolg verbuchte derweil Christina Hering über 800 m. Die deutsche Meisterin verpasste zwar als Fünfte ihres Vorlaufs den für den direkten Halbfinal-Einzug nötigen dritten Platz, gehörte aber in 2:01,13 Minuten zu den sechs Läuferinnen, die über die Zeitregel weiterkamen. Ebenfalls im Halbfinale stehen die 1500-m-Läufer Homiyu Tesfaye und Timo Benitz. Grund zum Jubeln hatte auch Hochspringerin Marie Laurence Jungfleisch: Die deutsche Meisterin sprang in der Qualifikation im dritten Versuch 1,92 m und erreichte das Finale. Hier geht's zur Zusammenfassung.

WM Tag 6: Krause überzeugt über 3000 m Hindernis

Wieder keine deutsche Medaille, aber dies war auch nicht zu erwarten, da sich kein DLV-Athlet für einen der drei Endkämpfe qualifiziert hatte. Einen Lichtblick gab es dennoch. Über 3000 m Hindernis erreichte Gesa Felicitas Krause souverän das Finale. Auch im Weitsprung qualifizierte sich die deutsche Meisterin Claudia Salman-Rath durch einen Satz auf 6,52 m im dritten Versuch für den Endkampf. Alexandra Wester schied hingegen aus. Für eine faustdicke Überrraschung sorgte der Norweger Karsten Warholm, der über 400 m Gold gewann. Zur vollständigen Tageszusammenfassung geht es hier.

WM Tag 5: Salto-Nullo für Holzdeppe - auch Molitor enttäuscht

Wieder keine Medaille für die DLV-Athleten. Stabhochspringer Raphael Holzdeppe erwischte einen rabenschwarzen Tag und blieb ohne gültigen Versuch. Gold sicherte sich deutlich später am Abend der Amerikaner Sam Kendricks mit herausragenden 5,95 Meter. Die zweite Medaillenhoffnung am Dienstag, Kathrina Molitor landete im Endkampf des Speerwurfs der Frauen mit 63,75 Metern auf Rang sieben. Gold holte sich die Tschechin Barbora Spotakova (66,76 Meter). Zur vollständigen Tageszusammenfassung geht es hier.

WM-Tag 4: Aus für Europameister Heß - Keine Medaille für den DLV

Am vierten Tag der Leichtathletik-WM gingen die deutschen Leichtathleten bei der WM in London leer aus. Zudem musste Max Heß seinen Start im Dreisprung kurz vor der Qualifikation wegen Muskelproblemen absagen. Omar McLeod holte für Jamaika das erste WM-Gold über 110 m. Im Dreisprung der Damen konnte sich Yulimar Rojas mit einem historischem Triumph durchsetzen. Zur vollständigen Tageszusammenfassung geht es hier.

WM-Tag 3: Bolt, Harting und Storl geschlagen - Schäfer sorgt für Jubel

Einen Tag nachdem die Ära von Usain Bolt mit einer Niederlage beendet wurde und Robert Harting ohne Medaille vor der WM-Bühne abgetreten war, sorgte die Siebenkämpferin Carolin Schäfer in London für den ersten Jubel im deutschen Team: Am dritten Wettkampftag erkämpfte sie sich Silber.

David Storl erlebte eine herbe Enttäuschung und verpasste das Kugelstoß-Finale der besten Acht um drei Zentimeter. Der Titel ging überraschend an Tom Walsh aus Neuseeland. Zur vollständigen Tageszusammenfassung geht es hier.

WM-Tag 2: Gatlin schlägt Bolt, Harting im Finale chancenlos

In seinem letzten 100-Meter-Rennen verpasste Usian Bolt seine nächste Goldmedaille. Im Finale musste er den Amerikanern Justin Gatlin und Christian Colemann geschlagen geben. Trotzdem wurde der Jamaikaner in London gefeiert, währen sich der zweimalige Dopingsünder Gatlin Pfiffe anhören musste.

Im Diskus-Finale war für Robert Harting nicht mehr als Platz sechs drin. Der Superstar der deutschen Leichtathletik hatte nur zwei gültige Versuche und erzielte seine Bestweite gleich im ersten Versuch. Gold ging nach Litauen an Andrius Gudzius. Zur vollständigen Tageszusammenfassung geht es hier.

WM-Tag 1: Bolt und Harting souverän, Farah gewinnt 10.000 Meter

Bereits am 1. Tag der Wettkämpfe in London wurde der erste Satz Medaillen vergeben. Mo Farah zeigte sich beim 10.000-Meter-Finale der Herren souverän wie eh und je und sicherte sich im Heimatland die Goldene.

Robert Harting und Usain Bolt mussten in den Vorausscheidungen ran - diese beide problemlos meisterten. Zur vollständigen Tageszusammenfassung geht es hier.

Wann findet die Leichtathletik-WM 2017 statt?

Die Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2017 startet am 4. August mit der Eröffnungsfeier um 19 Uhr (MESZ) und endet nach neun Tagen am 13. August mit der Abschlussfeier um 22.45 Uhr (MESZ).

Den ersten von 47 Wettkämpfen werden die Athleten am 4. August in der ersten Runde des 100-Meter-Sprints der Männer um 20 Uhr (MESZ) bestreiten.

Die Wettbewerbe starten täglich um 10 Uhr (MESZ) mit verschiedenen Qualifikationsläufen. Am Nachmittag und Abend finden dann die Finalbewerbe mit den Medaillenentscheidungen statt.

Wo findet die Leichtathletik-WM 2017 statt?

London hat sich die Austragungsrechte für Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2017 gesichert. Das gab der Weltverband IAAF im November 2011 bekannt, nachdem sich die englische Hauptstadt mit 16:10 Stimmen gegen Doha (Katar) durchgesetzt hatte.

Die meisten Wettbewerbe werden im 2012 eröffneten Olympiastadion stattfinden, in dem normalerweise der Premier-League-Klub West Ham United seine Heimspiele austrägt. Die Kapazität der Arena beträgt 60.000 Plätze.

Marathon- und Gehwettbewerbe finden hingegen nicht im Queen Elizabeth Olympic Park statt, sondern direkt in der Millionen-Metropole London. Hier werden hunderttausende Zuschauer erwartet.

Wer überträgt die Leichtathletik-WM 2017 live im TV?

Das größte Leichtathletik-Ereignis des Jahres zeigen die ARD und das ZDF als öffentlich-rechtliche Sender und Eurosport sowie Eurosport 2 als privater Anbieter.

ARD und ZDF kommen gemeinsam auf etwa 50 Stunden Live-Übertragung und bieten darüber hinaus Hintergrund-Berichterstattung.

Wo überträgt die Leichtathletik-WM 2017 online im Livestream?

Sowohl die ARD als auch das ZDF bieten im Internet Livestreams zur Leichtathletik-WM an. Dabei kann man neben dem TV-Angebot auch Wettbewerbe online verfolgen, die es nicht ins Hauptprogramm schaffen.

Darüber hinaus zeigt Eurosport in seinem kostenpflichtigen Eurosport Player das Leichtathletik-Programm im Livestream.

Der Zeitplan und die Sieger der Leichtathletik-WM

Tag Uhrzeit Entscheidung Die Medaillengewinner
4. August 22:20 10.000 Meter, Männer

Gold: Mo Farah (GBR)

Silber: Joshua Kiprui Cheptegei (UGA)

Bronze: Paul Kipngetich Tanuil (KEN)

5. August

20:25

21:05

21:10

22:45

Diskuswerfen, Männer

Weitsprung, Männer

10.000 Meter, Frauen

100 Meter, Männer

Diskus:

Gold: Andrius Gudzius (LTU)
Silber: Daniel Stahl (SWE)
Bronze: Mason Finley (USA)

10.000 Meter:

Gold: Almaz Ayana (ETH)
Silber: Tirunesh Dibaba (ETH)
Bronze: Agnes Jebet Tirop (KEN)

Weitsprung:

Gold: Luvo Manyonga (RSA)
Silber: Jarrion Lawson (USA)
Bronze: Ruswahl Samaai (RSA)

100 Meter:

Gold: Justin Gatlin (USA)
Silber: Christian Coleman (USA)
Bronze: Usain Bolt (JAM)

6. August

11:55

15:00

20:00

21:35

21:40

22:50

Marathon, Männer

Marathon, Frauen

Stabhochsprung, Frauen

Kugelstoßen, Männer

800 Meter/Siebenkampf Frauen

100 Meter, Frauen

Marathon Männer:

Gold: Geoffrey Kipkorir Kirui (KEN)

Silber: Tamirat Tola (ETH)

Bronze: Alphonce Felix Simbu (TZA)

Marathon Frauen:

Gold: Rose Chelimo (BHR)

Silber: Edna Ngeringwony Kiplagat (KEN)

Bronze: Amy Cragg (USA)

Siebenkampf:

Gold: Nafissatou Thiam (BEL)

Silber: Carolin Schäfer (GER)

Bronze: Anouk Vetter (NED)

Stabhochsprung:

Gold: Ekaterini Stafanidi (GRC)

Silber: Sandi Morris (USA)

Bronze: Yarisley Silva (CUB) / Robeilys Peinado (VEN)

Kugelstoßen:

Gold: Tom Walsh (NZL)

Silber: Joe Kovacs (USA)

Bronze: Stipe Zunic (HRV)

100 Meter:

Gold: Tori Bowie (USA)
Silber: Marie-Josee Ta Lou (CIV)
Bronze: Dafne Schippers (NED)

7. August

20:00

21:25

22:30

22:50

Hammerwurf, Frauen

Dreisprung, Frauen

110 Meter Hürden, Männer

1500 Meter, Frauen

Hammerwurf, Frauen:

Gold: Anita Wlodarczyk (POL)

Silber: Zheng Wang (CHI)

Bronze: Malwinka Kopron (POL)

Dreisprung, Frauen:

Gold: Yulimar Rojas (VEN)

Silber: Caterina Ibargünen (KOL)

Bronze: Olga Rypakova (KAS)

110 Meter Hürden, Männer

Gold: Omar Mcleod (JAM)

Silber: Sergey Shubenkov (RUS)

Bronze: Baalasz Baji (UNG)

1500 Meter, Frauen:

Gold: Faith Chepngetich Kipyegon (KEN)

Silber: Jennifer Simpson (USA)

Bronze: Caster Semenya (RSA)

8. August

20:20

20:35

22:10

22:35

22:50

Speerwurf, Frauen

Stabhochsprung, Männer

3000 Meter Hindernis, Männer

800 Meter, Männer

400 Meter, Männer

Speerwurf, Frauen

Gold: Barbora Spotakova (CZE)

Silber: Lingwei Li (CHN)

Bronze: Huihui Lyu (CHN)

Stabhochsprung, Männer

Gold: Sam Kendricks (USA)

Silber: Piotr Lisek (POL)

Renauld Lavillenie (FRA)

3000 Meter Hindernis, Männer

Gold: Consesllus Kipruto (KEN)

Silber: Soufiane Elbakkali (MAR)

Bronze: Evan Jager (USA)

800 Meter, Männer

Gold: Pierre-Ambroise Bosse (FRA)

Silber: Adam Kszczot (POL)

Bronze: Kipyegon Bett (Ken)

400 Meter, Männer

Gold:Wayde Van Niekerk (RSA)

Silber: Steven Gardiner (BAH)

Bronze: Abdalelah Haroun (QAT)

9. August

21:25

22:30

22:50

Kugelstoßen, Frauen

400 Meter Hürden, Männer

400 Meter, Frauen

Kugelstoßen, Frauen

Gold: Lijiao Gong (CHN)

Silber: Anita Marton (HUN)

Bronze: Michelle Carter (USA)

400 Meter Hürden, Männer

Gold: Karsten Warholm (NOR)

Silber: Yasmani Copello (TUR)

Bronze: Kerron Clement (USA)

400 Meter, Frauen

Gold: Phyllis Francis (USA)

Silber: Salwa Eid Naser (BRN)

Bronze: Allyson Felix (USA)

10. August

21:20

22:35

22:50

Dreisprung, Männer

400 Meter Hürden, Frauen

200 Meter, Männer

Dreisprung, Männer

Gold: Christian Taylor (USA)

Silber: Will Claye (USA)

Bronze: Nelson Evora (POR)

400 Meter Hürden, Frauen

Gold: Kori Carter (USA)

Silber: Dalilah Muhammad (USA)

Bronze: Ristananna Tracey (JAM)

200 Meter, Männer

Gold: Ramil Guliyev (TUR)

Silber: Wayde van Niekerk (RSA)

Bronze: Jereem Richards (TTO)

11. August

20:10

21:30

22:25

22:50

Weitsprung, Frauen

Hammerwurf, Männer

3000 Meter Hindernis, Frauen

200 Meter, Frauen

Weitsprung, Frauen

Gold: Britney Reese (USA)

Silber: Darya Klishina (ANA)

Bronze: Tianna Bartoletta (USA

Hammerwurf, Männer

Gold: Pawel Fajdjek (POL)

Silber: Valeriy Pronkin (ANA)

Bronze: Wojciech Nowicki (POL)

3000 Meter Hindernis, Frauen

Gold: Emma Coburn (USA)

Silber: Courtney Frerichs (USA)

Bronze: Hyvin Kiyeng Frerichs (KEN)

200 Meter, Frauen

Gold: Dafne Schippers (NED)

Silber: Marie-Josee Ta Lou (CIV)

Bronze: Shaunae Miller UIBO (BAH)

12. August

20:05

21:05

21:15

21:20

21:45

22:30

22:50

Hochsprung, Frauen

100 Meter Hürden, Frauen

Speerwurf, Männer

5000 Meter, Männer

1500 Meter/Zehnkampf, Männer

4 x 100 Meter Staffel, Frauen

4 x 100 Meter Staffel, Männer

Hochsprung Frauen

Gold: Maria Lasitskene (RUS)

Silber: Yulia Levchenko (UKR)

Bronze: Kamila Licwinko (POL)

100 Meter Hürden, Frauen

Gold: Sally Pearson (AUS)

Silber: Dawn Harper Nelson (USA)

Bronze: Pamela Dutkiewicz (GER)

Speerwurf, Männer

Gold: Johannes Vetter (GER)

Silber: Jakub Vadejch (CZE)

Bronze: Petr Frydrych (CZE)

5000 Meter, Männer

Gold: Muktar Edris (ETH)

Silber: Mohamed Farah (GBR)

Bronze: Paul Kipkemoi Chelimo (USA)

1500 Meter/Zehnkampf, Männer

Gold: Kevin Mayer (FRA)

Silber: Rico Freimuth (GER)

Bronze: Kai Kazmirek (GER)

4 x 100 Meter Staffel, Frauen

Gold: USA

Silber: Großbritannien

Bronze: Jamaika

4 x 100 Meter Staffel, Männer

Gold: Großbritannien

Silber: USA

Bronze: Japan

13. August

08:45

08:45

13:20

15:20

20:00

20:10

20:35

21:10

21:30

21:55

22:15

50 km Gehen, Männer

50 km Gehen, Frauen

20 km Gehen, Frauen

20 km Gehen, Männer

Hochsprung, Männer

Diskuswurf, Frauen

5000 Meter, Frauen

800 Meter, Frauen

1500 Meter, Männer

4 x 400 Meter Staffel, Frauen

4 x 400 Meter Staffel, Männer

50 km Gehen, Männer

Gold: Yohann Diniz (FRA)

Silber: Hirooki Arai (JPN)

Bronze: Kai Kobayashi (JPN)

50 km Gehen, Frauen

Gold: Ines Henriques (ESP)
Silber: Hang Yin (CHN)

Bronze: Shuqing Yang (CHN)

20 km Gehen, Frauen

Gold: Jiayu Yang (CHN)

Silber: Maria Guadalupe Gonzalez (MEX)

Bronze: Antonella Palmisano (ITA)

20 km Gehen, Männer

Gold: Eider Arevalo (COL)

Silber: Sergei Shirobokov (ANA)

Bronze: Caio Bonfim (BRA)

Hochsprung, Männer

Gold: Mutaz Essa Barshim (QAT)
Silber: Danil Lysenko (RUS)
Bronze: Majd Eddin Ghazal (SYR)

Diskuswurf, Frauen

Gold: Sandra Perkovic (HRV)

Silber: Dani Stevens (AUS)

Bronze: Melina Robert-Michon (FRA)

5000 Meter, Frauen

Gold: Hellen Onsando Obiri (KEN)

Silber: Almaz Ayana (ETH)

Bronze: Sifan Hassan (NED)

800 Meter, Frauen

Gold: Caster Semenya (RSA)

Silber: Francine Niyonsaba (BDI)

Bronze: Ajee Wilson (USA)

1500 Meter, Männer

Gold: Elijah Motonei Manangoi (KEN)

Silber: Timothy Cheruiyot (KEN)

Bronze: Filip Ingebrigtsen (NOR)

4 x 400 Meter Staffel, Frauen

Gold: USA

Silber: Großbritannien

Bronze: Polen

4 x 400 Meter Staffel, Männer

Gold: Trinidad und Tobago

Silber: USA

Bronze: Großbritannien

Aktueller Medaillenspiegel (Nach 25 von 48 Entscheidungen)

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1. USA 9 10 8 27
2. Kenia 3 1 4 8
3. Polen 2 2 3 7
4. Äthiopien 2 2 0 4
Großbritannien 2 2 0 4
6. Südafrika 2 1 2 5
7. Frankreich 2 0 1 3
8. Independent Athletes 1 3 0 4
9. Deutschland 1 2 2 5
10. China 1 2 1 4
11. Tschechien 1 1 1 3
12. Bahrain 1 1 0 2
Türkei 1 1 0 2
14. Jamaika 1 0 3 4
15. Niederlande 1 0 2 3
16. Venezuela 1 0 1 2
17. Australien 1 0 0 1
Belgien 1 0 0 1
Griechenland 1 0 0 1
Litauen 1 0 0 1
Neuseeland 1 0 0 1
Norwegen 1 0 0 1
23. Elfenbeinküste 0 2 0 2
24. Bahamas 0 1 1 2
Ungarn 0 1 1 2
26. Kolumbien 0 1 0 1
Marokko 0 1 0 1
Schweden 0 1 0 1
Uganda 0 1 0 1
Ukraine 0 1 0 1

Welche Disziplinen gibt es bei der Leichtathletik-WM 2017?

  • 100 Meter
  • 200 Meter
  • 400 Meter
  • 800 Meter
  • 1500 Meter
  • 5000 Meter
  • 10.000 Meter
  • 100 Meter Hürden
  • 110 Meter Hürden
  • 400 Meter Hürden
  • 3000 Meter Hindernis
  • Hochsprung
  • Stabhochsprung
  • Weitsprung
  • Dreisprung
  • Kugelstoßen
  • Diskuswurf
  • Hammerwurf
  • Speerwurf
  • Marathon
  • Zehnkampf / Siebenkampf
  • 20 Kilometer Gehen
  • 50 Kilometer Gehen

Deutsches Team bei der Leichtathletik-WM 2017: 72 Athleten

Herren Disziplin Name Damen Disziplin Name
100 m Julian Reus 100 m Gina Lückenkemper
200 m Aleixo Platini Menga Rebekka Haase
Julian Reus 200 m Lisa Mayer
800 m Marc Reuther Rebekka Haase
1.500 m Homiyu Tesfaye Laura Müller
Timo Benitz 1.500 m Konstanze Klosterhalfen
5.000 m Richard Ringer Hanna Klein
110 m Hürden Matthias Bühler 5.000 m Konstanze Klosterhalfen
Alina Reh
4x100 m Robin Erewa Hanna Klein
Sven Knipphals Marathon Fate Tola Geleto
Julian Reus Katharina Heinig
Roy Schmidt 100 m Hürden Pamela Dutkiewicz
Robert Hering Nadine Hildebrand
Michael Bryan Ricarda Lobe
Hochsprung Mateusz Przybylko 400 m Hürden Jackie Baumann
Eike Onnen 3.000 m Hindernis Gesa Felicitas Krause
Stabhochsprung Raphael Holzdeppe 4x100 m Rebekka Haase
Weitsprung Julian Howard Gina Lückenkemper
Dreisprung Max Heß Lara Matheis
Kugelstoßen David Storl Alexandra Burghardt
Diskuswerfen Robert Harting Tatjana Pinto
Martin Wierig Amelie-Sophie Lederer
Speerwurf Thomas Röhler 4x400 m Laura Müller
Johannes Vetter Ruth-Sophia Spelmeyer
Andreas Hofmann Nadine Gonska
Zehnkampf Rico Freimuth Hannah Mergenthaler
Kai Kazmirek Svea Köhrbrück
Mathias Brugger Lara Hoffmann
20 km Gehen Christopher Linke Hochsprung Marie-Laurence Jungfleisch
Nils Brembach Lisa Ryzih
Hagen Pohle Silke Spiegelburg
50 km Gehen Carl Dohmann Friedeline Petershofen
Karl Junghanß Weitsprung Claudia Salman-Rath
Alexandra Wester
Dreisprung Kristin Gierisch
Neele Eckhardt
Kugelstoßen Sara Gambetta
Diskuswurf Julia Harting
Nadine Müller
Anna Rüh
Hammerwurf Kathrin Klaas
Susen Küster
Speerwurf Katharina Molitor
Christin Hussong
Siebenkampf Carolin Schäfer
Claudia Salman-Rath

Wo fanden frühere Leichtathletik-Weltmeisterschaften statt?

Die Leichtathletik-WM findet seit 1983 statt - ursprünglich im Vier-Jahres-Turnus, seit 1991 im Zwei-Jahres-Rhythmus. Bisher hat sie in Europa, Amerika und Asien Halt gemacht.

Jahr Austragungsort
1983 Helsinki (Finnland)
1987 Rom (Italien)
1991 Tokio (Japan)
1993 Stuttgart (Deutschland)
1995 Göteborg (Schweden)
1997 Athen (Griechenland)
1999 Sevilla (Spanien)
2001 Edmonton (Kanada)
2003 Paris/Saint-Denis (Frankreich)
2005 Helsinki (Finnland)
2007 Osaka (Japan)
2009 Berlin (Deutschland)
2011 Daegu (Südkorea)
2013 Moskau (Russland)
2015 Peking (China)

Ergebnis Leichtathletik-WM 2015: Medaillenspiegel

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Kenia 7 6 3 16
2 Jamaika 7 2 3 12
3 USA 6 6 6 18
4 Großbritannien 4 1 2 7
5 Äthiopien 3 3 2 8
6 Polen 3 1 4 8
7 Deutschland 2 3 3 8
8 Kanada 2 3 3 8
9 Russland 2 1 1 4
10 Kuba 2 1 - 3

Gesamt-Medaillenspiegel bei den Leichtathletik-WMs seit 1983

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 USA 144 94 81 319
2 Russland 77 90 83 250
3 Deutschland 59 56 60 175
4 Kenia 50 43 35 128
5 Jamaika 31 44 35 110
6 Großbritannien 25 30 33 88
7 Äthiopien 25 22 25 72
8 Kuba 21 23 12 56
9 Tschechien 17 9 8 34
10 Polen 15 11 17 43

Usain Bolt erlebt bitteres Karriereende

Usain Bolt wird seine einzigartige Karriere nach der Leichtathletik-Weltmeisterschaft 2017 beenden. Mit acht Olympischen Goldmedaillen und 13 WM-Medaillen gilt der jamaikanische Sprinter, der mit 9,58 Sekunden auch den Weltrekord über die 100 Meter hält, als einer der größten Leichtathleten der Geschichte.

Nachdem er über 100 Meter nur den dritten Platz erreichte und die 200 Meter ausließ, erlebte er beim Staffellauf ein bitteres Karriereende. 50 Meter vor dem Ziel des Staffel-Finals der WM in London ging der Megastar als Schlussläufer der Jamaikaner verletzt zu Boden. Ausgerechnet in seinem letzten Karriere-Rennen erlebte Bolt einen der bittersten Momente seines großen Sportlerlebens und muss die Heimreise ohne einen letzten Titel antreten.