Leichtathletik-Beben! Missbrauchsvorwürfe gegen Star-Trainer

·Lesedauer: 2 Min.
Leichtathletik-Beben! Missbrauchsvorwürfe gegen Star-Trainer
Leichtathletik-Beben! Missbrauchsvorwürfe gegen Star-Trainer

Riesenknall in der Leichtathletik-Szene!

Das US Center for SafeSport führt eine Untersuchung gegen Rana Reider, nachdem mehrere Beschwerden über sexuelles Fehlverhalten eingegangen sein sollen. Dies berichtete der Guardian.

Reider selbst konnte auf Nachfrage der Zeitung nichts zu der SafeSport-Untersuchung sagen, da er nach eigener Aussage nichts von diesem Vorgang gewusst habe. „Sie können meinen Anwalt anrufen, denn das ist mir neu“, erklärte er.

Dieser äußerte sich ebenfalls überrascht von der Ankündigung der US-Organisation, die Beschwerden über Missbrauch im olympischen Sport untersucht.

Rana Reiders Anwalt: Vorwürfe sind „ungeprüft“ und „unbewiesen“

Ryan Stevens, Reiders Anwalt, bezeichnete die Anschuldigungen als „ungeprüft“ und „unbewiesen“. Dazu habe SafeSport weder ihn noch seinen Mandanten über die Untersuchung unterrichtet.

Vielmehr verurteile er das Vorgehen von SafeSports und UK Athletics, die in Adam Gemili und Daryll Neita nach Bekanntwerden der Vorwürfe bereits zwei ihrer Athleten aus der Trainingsgruppe abgezogen haben. „Heutzutage ist es viel zu früh, davon auszugehen, dass die Tatsache, dass eine Beschwerde eingereicht wurde - vor allem, wenn dahinter Hintergedanken stecken -, irgendeine Gültigkeit hat. Es muss eine vollständige und faire Untersuchung durchgeführt werden, und das ist nicht geschehen - nicht von SafeSport und nicht von British Athletics.“

Rana Reider ist einer der prominentesten Leichtahtletik-Trainer der Welt. Nach einer langen Zeit als College-Trainer wechselte er nach den Olympischen Spielen 2012 in London zum britischen Leichtathletik-Verband UK Athletics.

Dort arbeitete er unter anderem mit Harry Aikines-Aryeetey, Dwain Chambers und Richard Kilty, ehe er den Verband 2014 verließ, um wieder als unabhängiger Trainer tätig zu sein.

Siebenmal Edelmetall bei Olympia als Trainer

Seit sich der 51-Jährige entschlossen hatte, das College zu verlassen, holten von ihm trainierte Athleten insgesamt sieben Medaillen bei Olympia. Der US-Amerikaner Christian Taylor sprang in London beim Dreisprung zu Gold und wiederholte diesen Triumph 2016 in Rio de Janeiro.

Seine Landsfrau Tianna Bartoletta feierte in Rio Gold im Weitsprung und über die 4x100m. Im britischen Bronzeteam über diese Distanz waren mit Desiree Henry und Anyka Onuora ebenfalls zwei Reider-Athleten am Start.

Dazu holte mit Dafne Schippers noch eine fünfte Starterin Edelmetall. Über 200m lief die Niederländerin zu Silber.

Tatjana Pinto trainiert bei Reider

Mit Tatjana Pinto entschied sich 2019 auch eine deutsche Top-Sprinterin zu einem Wechsel in die Gruppe von Rana Reider.

Vor allem ihr damaliger Trainer Thomas Prange hatte daran entscheidenden Anteil, wie sie damals bei leichtathletik.de verriet: „Er hat gesagt: ‚Das ist bestimmt eine gute Sache.‘ Er hat mich ermutigt, mich in allem unterstützt. Das erfordert viel menschliche Größe. Thomas hat den Plan vorgegeben, wann ich fit genug sein würde, um mich dieser Gruppe anzuschließen.“

Zuerst trainierte sie in Florida unter Reider, um im Mai 2019 mit der Gruppe den Stützpunkt „European Base“ auf der Anlage des TV Wattenscheid 01 zu beziehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.