Leiche nach Explosion von Haus in Oberbayern als vermisste Ehefrau identifiziert

·Lesedauer: 1 Min.
Blaulicht (AFP/Ina FASSBENDER)

Nach der Explosion eines Hauses in Rohrbach im bayerischen Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm hat die Polizei die in der Ruine gefundene Leiche identifiziert. Es handele sich "zweifelsfrei" um die 54-jährige Ehefrau, die in dem Anwesen gewohnt hatte, teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord am Samstag mit. Die 54-Jährige und ihr Ehemann waren seit der Explosion am Donnerstagnachmittag vermisst worden.

Nach der Explosion war ein Mensch mit dem Auto der Familie etwa 30 Kilometer entfernt frontal in einen Lastwagen gefahren und dabei verbrannt - am Samstag war zunächst aber weiter unklar, ob es sich bei dem Opfer um den vermissten 55-jährigen Ehemann handelte.

Beide Leichen seien am Freitagabend obduziert worden, erklärte die Polizei. "Aufgrund der starken Verbrennungen" konnte bei der zweiten Leiche jedoch lediglich festgestellt werden, dass es sich um einen Mann handelte, wie es weiter hieß.

Die Doppelhaushälfte war am Donnerstagmittag durch eine Explosion zerstört worden, auch die andere Haushälfte wurde dabei stark beschädigt; in diesem Gebäudeteil gab es zwei Verletzte. Zwischenzeitlich wurde der Hund der Familie tot in der Hausruine gefunden. Die Ermittlungen zu dem Fall dauerten am Wochenende weiter an.

hcy/ju

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.