Lehrer in Russland entgeht durch Hochzeit mit Ex-Schülerin Pädophilie-Urteil

Russicher Lehrer entgeht durch Hochzeit Pädophilie-Urteil

Ein wegen Sex mit einer minderjährigen Schülerin angeklagter Lehrer hat sich in Russland durch die Hochzeit mit seinem Opfer vor dem Gefängnis gerettet. Der 55-jährige Musiklehrer und Orchesterleiter Juri Bondarenko wurde am Montag wegen des Verhältnisses mit der damals 15-Jährigen zwar zu einem Jahr Haft und drei Jahren Berufsverbot verurteilt, wie das Gericht in St.Petersburg mitteilte. Da er die heute volljährige Ex-Schülerin inzwischen geheiratet habe, entgehe er aber seiner Strafe.

Hintergrund ist eine Besonderheit des russischen Strafrechts, wonach ein Ersttäter straffrei ausgeht, wenn er durch die Hochzeit mit seinem Opfer keine Gefahr mehr für die Allgemeinheit darstellt.

Russischen Medien zufolge hatte Bondarenko im Februar 2015 eine Beziehung mit seiner Schülerin begonnen. Im November 2016 kamen die Eltern der Jugendlichen dahinter und reichten Klage ein. Laut einem Bericht der Zeitung "Komsomolskaja Prawda" ließ sich der Lehrer Ende 2017 von seiner Frau scheiden und heiratete kurz darauf seine ehemalige Schülerin. Bondarenkos frühere Schule in St. Petersburg teilte mit, der Lehrer gehöre dem Kollegium nicht mehr an.