Lego-Lebenslauf: Diese Bewerbung überzeugt das Netz!

Mit seinem Lego-Lebenslauf möchte sich Andy Morris von seinen Mitbewerbern unterscheiden. Ein Plan, der aufgehen sollte. (Bild: Andy Morris / www.andymorris.eu)

Bewerbungen müssen nicht trocken und langweilig sein, dachte sich der Designer Andy Morris und entwarf seinen Lego-Lebenslauf. Zumindest in der Internetgemeinde bekommt der 34-Jährige mit dieser Idee die Aufmerksamkeit, die seine kreative Bewerbung verdient.

Andy Morris ist ganz offensichtlich auf Jobsuche. Doch der 34-Jährige hat keine Lust, sich so zu bewerben, wie es Millionen andere Menschen tun. „Es ist ein langweiliger Prozess, der ganze Papierberge mit sich bringt“, schreibt der Designer auf „boredpanda.com“. Nicht nur für den Bewerber sei es mühsam, jede geforderte Information niederzuschreiben, sondern auch für den Arbeitgeber, der sich am Ende durch den ganzen Stapel Bewerbungen arbeiten müsse.

Lesen Sie auch: Weil sie stillte – Polizistin wird zur Kündigung gezwungen

Zwei Monate steckte Morris deshalb in eine gänzlich neue Art der Bewerbung: ein Lego-Abbild seiner selbst, das ihm seinen Traumjob verschaffen soll. „Ich habe meine Design-Philosophie und –Erfahrung mit Spielzeug genutzt, um die Lego-Figur zu erschaffen, die mich von meinen Mitbewerbern unterscheiden soll.“

Verschickt wird der Mini-Andy in einem Päckchen, das den Arbeitgeber dazu auffordert: „Packen Sie Ihren neuesten Angestellten aus“:

Wo bitte gibt’s den nächsten Job? Mit seiner kreativen Bewerbung lässt der ganz sicher nicht lange auf sich warten. (Bild: Andy Morris / www.andymorris.eu)

Auf der Vorderseite der Verpackung gibt Andy die wesentlichen Daten an: Er ist 34 Jahre alt, Designer, Creative Artist und eine Plastikfigur. Die Rückseite nutzt er für seine Kontaktdaten und um sich vorzustellen: „Ich bin ein qualifizierter Interior-Designer und ein internationaler Exhibited Artist, für den ein gutes Design und leuchtende Farben zur Philosophie gehören.“

Lesen Sie auch: 500-Euro-Scheine verstopfen Toilette einer Bank

Zudem verrät er, dass er eigentlich aus der Finanz-Welt kommt und seinen Job gegen das kreative Leben eingetauscht hat. „Ich war nie glücklicher.“

Auf der Rückseite der Verpackung hat Andy seine Vita niedergeschrieben. Nicht fehlen darf der Hinweis: “Ich sehe auch als Plastikfigur umwerfend aus.” (Bild: Andy Morris / www.andymorris.eu)

Andy hat seinen Angaben zufolge schon Galerie-Rekorde gebrochen, wenn es um Besucherzahlen und Verkäufe geht, und durfte eine Ausstellung auch schon im Beisein von Lego-Besitzer und Milliardär Kjeld Kirk Kristiansen eröffnen.

Zwei Monate Arbeit hat Andy in sein Mini-Abbild investiert. (Bild: Andy Morris / www.andymorris.eu)

Dass Andy ein riesengroßer Lego-Fan ist, stellte er nicht nur mit seiner Ausstellung „Little Big Art“ unter Beweis, in der sich alles um die berühmten Plastiksteinchen dreht – er schickt seine Legofigur auch schon seit längerem auf Reisen und dokumentiert die Abenteuer auf Facebook.