Werbung

Legion Freiheit Russlands: Russische Soldaten kämpfen für die Ukraine

Obwohl Wladimir Putin behauptet, dass sein Angriff auf die Ukraine die russische Bevölkerung vereinen solle und der Präsident den angeblichen „geopolitischen Gegnern“ seines Landes vorwirft, Russland spalten zu wollen, stimmen ihm nicht alle Russ:innen zu.

10 Monate nach Beginn des Krieges sprechen zwei Soldaten der Legion Freiheit Russlands über ihre Erfahrungen. Viele von ihnen verstecken ihre Identität, um ihre Angehörigen in der Heimat zu schützen. Der Sprecher der Legion Freiheit Russlands, der Caesar genannt wird, teilt seine Sicht auf den Krieg in der Ukraine mit: „Es ist ein ungerechter Krieg und deshalb öffnet er den Leuten die Augen, und mehr und mehr russische Bürger verstehen, dass sie von diesem Krieg auf keine Art und Weise profitieren werden.“

Die Legion Freiheit Russlands ist aus einer Kompanie der russischen Armee entstanden, die im März 2022 freiwillig auf die ukrainische Seite übergelaufen ist. Auf ihrem offiziellen Telegram-Kanal nennen sie Putin einen Kriegsverbrecher und bekämpfen ihn.

Die Legion Freiheit Russlands kämpfe gegen "Zombies"

Caesar betont, dass er nicht gegen sein Heimatland kämpfe, sondern gegen Putins Regime, und gegen „Zombies“. So bezeichnet er die Russen, die für Putin kämpfen. Er kämpfe nicht gegen Menschen, sondern „gegen das Böse“.

Tykhiy, ein Kämpfer der Legion Freiheit Russlands erklärt, dass die Zusammenarbeit mit den Ukrainer:innen leicht ist, da sie einen gemeinsamen Feind haben: „Es ist nicht schwierig mit den Ukrainern. Wir sprechen dieselbe Sprache, viele der Soldaten sprechen russisch. Wir haben dieselbe Aufgabe, wir befreien die Ukraine. Wir sind auf derselben Wellenlänge.“

Telefonstelle für Überläufer

Hunderte russische Soldaten sind übergelaufen, die meisten nach der Mobilmachung im Herbst. Das ukrainische Militär hat Telefonstellen eingerichtet, bei denen Russen anrufen können, die auf ihre Seite wechseln oder aufgeben wollen.